Peroguarda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peroguarda
Wappen Karte
Peroguarda führt kein Wappen
Peroguarda (Portugal)
Peroguarda
Basisdaten
Region: Alentejo
Unterregion: Baixo Alentejo
Distrikt: Beja
Concelho: Ferreira do Alentejo
Koordinaten: 38° 6′ N, 8° 3′ W38.091971-8.04749Koordinaten: 38° 6′ N, 8° 3′ W
Einwohner: 364 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 36,41 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 10 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 7900 - 018
Politik
Bürgermeister: José Coroa Gulipa Dias Frazão (PS)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Peroguarda
Largo Dr. Quirino Mealha, n°2
7900 - 018 Peroguarda

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Art ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist ausgefüllt


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Webseite ist leer Peroguarda ist ein Ort und eine Gemeinde freguesia im Baixo Alentejo in Portugal. Die Gemeinde liegt im Landkreis von Ferreira do Alentejo, mit einer Fläche von 36,4 km² und 364 Einwohnern (Stand 30. Juni 2011). Dies ergibt eine Bevölkerungsdichte von 10 Einw./km². Peroguarda liegt im landwirtschaftlichen Zentrum der Region, insbesondere die Weizenproduktion ist von überregionaler Bedeutung.

Geschichte und Bedeutung[Bearbeiten]

In der Gemeinde belegen eine Vielzahl Funde die Besiedlung des Gebietes zu vor-römischer, römischer, westgotischer und arabischer Zeit, wobei die Ausgrabungen der römischen Grabstätte an der Casa da Santa Margarida unter den Funden im Gemeindegebiet die größte archäologische Bedeutung hat.[3]

Die erste dokumentierte Erwähnung Peroguardas, bereits als eigenständige Gemeinde, stammt aus dem 15. Jahrhundert.[4]

Peroguarda gilt als ein besonders charakteristisches Dorf des Alentejo. Bei der Auswahl des „portugiesischsten Dorfes“ durch die Propaganda des Estado Novo-Regimes kam das Dorf in die engere Auswahl und wurde 1938 viermal von der Auswahlkommission besucht. Die Auszeichnung erhielt 1939 schließlich Monsanto, Peroguarda gilt jedoch seither als das „portugiesischste Dorf“ des Alentejo, und als ein besonders typisches Beispiel der Dörfer der Region.

Der korsische, besonders in Portugal wirkende Musikethnologe und Fernsehregisseur Michel Giacometti (1929 - 1990) wurde hier auf seinen Wunsch hin begraben.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Am Rande des Ortes führen die Bewässerungskanäle des Alqueva Staudamms vorbei. Neben dem 1989 erbauten Staudamm Barragem da Capela[5] und dem Gemeindefriedhof Cemitério de Peroguarda[6] steht insbesondere die mittelalterliche, im 18. Jahrhundert umgestaltete, einschiffige, spätbarocke Gemeindekirche Igreja Paroquial de Peroguarda (auch Igreja de Santa Margarida) unter Denkmalschutz.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. www.cm-ferreira-alentejo.pt, abgerufen am 5. Februar 2013
  4. www.monumentos.pt (unter Cronologia), abgerufen am 5. Februar 2013
  5. www.monumentos.pt, abgerufen am 5. Februar 2013
  6. dito
  7. dito