Phorkys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Phorkys (Begriffsklärung) aufgeführt.
In diesem Artikel zur griechischen Mythologie fehlen folgende wichtige Informationen:
  • Belegstellen für Quelle(n) des Mythos
  • weiterführende Literatur

Lösche den betreffenden Listenpunkt, wenn er erledigt ist. Erläuterungen zu den einzelnen Punkten siehe hier.
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Phorkys (mitte) auf einem römischen Mosaik im Nationalmuseum von Bardo

Phorkys (altgriechisch Φόρκυς) ist in der griechischen Mythologie ein als Greis dargestellter Meeresgott, nach Karl Kerényi ein „Alter des Meeres“ wie sein Bruder Nereus.

Er ist ein Sohn eines anderen alten Meeresgottes, des Pontos und der Erdgöttin Gaia und damit auch ein Bruder von Eurybia, Keto und Thaumas. Den Orphikern zufolge ist er mit Kronos und Rhea einer der ältesten Nachkommen des Okeanos und der Thetis.

Hauptsächlich berühmt ist er wegen seiner ungeheuerlichen Nachkommenschaft, die er mit seiner Schwester, dem Meeresungeheuer Keto zeugte. Zu ihnen gehörten die Gorgonen und die Graien sowie Echidna und Ladon, das Ungeheuer Skylla, die Hesperiden und die Nymphe Thoosa, die Mutter von Polyphem, deren Sohn er nach anderen Überlieferungen – und hier mit einem weiteren und jüngeren Meeresgott als Vater, nämlich Poseidon – auch wieder ist.

Wie bei der Dreigestalt Tethys, Thetis und Eurynome und anderen mythischen Gestalten wie Hekate und Styx ist allerdings auch hier nicht klar, ob Phorkys, Proteus und Nereus nicht Bezeichnungen für einen einzigen Gott in seinen unterschiedlichen Ausgestaltungen sind.

Nach ihm wurden mehrere Orte benannt, wie beispielsweise der Hafen in Ithaka.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]