Pierre-Louis de Blacas d’Aulps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pierre-Louis Jean Casimir de Blacas d’Aulps
Gruftnische vor der Bourbonengruft des Klosters Kostanjevica (Nova Gorica / Slowenien) mit dem Sarkophag des Herzogs de Blacas

Pierre-Louis Jean Casimir de Blacas d’Aulps, seit 1821 Herzog von Aulps und seit 1837 Fürst von Aulps, (* 12. Januar 1771 auf Schloss Vérignon bei Aulps, Provence, Frankreich; † 17. November 1839 in Wien, Österreich), französischer Staatsmann und Diplomat; überzeugter Royalist und einer der wichtigsten Ratgeber und Minister der Bourbonen. Von 1829 bis 1839 war der Kunstsammler und Numismatiker der erste Präsident des Istituto di corrispondenza archeologica. Als Hofminister von König Karl X. v. Frankreich begleitete er diesen 1830 ins Exil. Nach seinem Tod wurde er in einer Nische vor der Bourbonengruft des Klosters Konstanjevica in Görz (heute Nova Gorica in Slowenien) beigesetzt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Joseph Toussaint Reinaud: Description des Monuments musulmans du cabinet de M. le duc de Blacas. 2 Bände. – Paris : Imprimerie Royale, 1828