Pjotr Michailowitsch Wolkonski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porträt von George Dawe in der Militärgalerie des Winterpalastes

Pjotr Michailowitsch Wolkonski (russisch Пётр Михайлович Волконский, wiss. Transliteration Pëtr Michajlovič Volkonskij) (* 6. Mai, 1776 in St. Petersburg; † 8. September 1852) war ein russischer Knjas. Er war Generalfeldmarschall und seit 1814 Chef des Generalstabs. Von 1826 an war er Minister des kaiserlichen Hofes.

Herkunft und Familie[Bearbeiten]

Pjotr Michailowitsch Fürst Wolkonski stammt aus dem Adelsgeschlecht Wolkonski und soll nach der Überlieferung von Rjurik, dem russischen Reichsgründer abstammen, und zwar von Swiatoslaw II., 1076 Großfürst von Kiew, und Begründer des Zweiges Tschernigow der Rurikiden.[1]

Leben[Bearbeiten]

Wolkonski wählte den Soldatenberuf, machte schnell Karriere und stieg bis zum Generaladjutanten des Kaisers und zum Generalfeldmarschall auf. Außerdem wurde er Mitglied des Reichsrates.[2] Für seine Verdienste wurde ihm am 30. August/11. September 1834 das erbliche Prädikat Durchlaucht (Svietlost) verliehen. Ferner wurde er zum Ritter des St. Andreas-Ordens, des Seraphinen-Ordens[3], und am 18. Mai 1813 des Schwarzen Adlerordens[4] ernannt. Er starb am 6. September 1852 in Petershof.

Literatur[Bearbeiten]

  • A. Gorkin: Wojenny enziklopeditscheski slowar: Tom 1. Bolschaja rossijskaja enziklopedija, 2001, S. 352. ISBN 978-5-7905-0994-0 (russisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pjotr Michailowitsch Wolkonski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Quelle: Genealogisches Handbuch des Adels, Band V, S. 609, C. A. Starke-Verlag, Limburg, 1959.
  2. Quelle: Genealogisches Handbuch, aaO., S. 610
  3. Quelle: Genealogisches Handbuch, aaO., S. 610
  4. Quelle: Liste der Ritter des Königlich Preußischen Hohen Ordens vom Schwarzen Adler, Decker, S. 17