Povilas Plechavičius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Povilas Plechavičius (* 1. Februar 1890 in Židikai, Rajongemeinde Mažeikiai; † 19. Dezember 1973 in Chicago, Illinois) war Generalleutnant der litauischen Armee.

Leben[Bearbeiten]

Plechavičius machte die Abitur am Gymnasium in Moskau. Danach absolvierte er ein Handelsinstitut und die Kriegsschule für Kavallerie. Er nahm am Ersten Weltkrieg in der russischen Kavallerie teil. Während der Revolution kämpfte er gegen die Bolschewiki im südlichen Russland. Seit 1918 lebte er in Samogitien. Plechavičius war Leiter des Generalstabs Litauens und führte als solcher 1926 einen erfolgreichen Putsch gegen die gewählte Regierung an. Während der deutschen Okkupation organisierte er mit der Wehrmacht gegen die Rote Armee kämpfende, jedoch eigenständige litauische Truppen. Mit Einmarsch der Roten Armee emigrierte er nach Westeuropa und von dort in die USA.