Powder Blue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Powder Blue
Originaltitel Powder Blue
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2009
Länge 102 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Timothy Linh Bui
Drehbuch Timothy Linh Bui
Produktion Timothy Linh Bui,
Forest Whitaker,
Ross M. Dinerstein,
Bobby Schwartz,
Tracee Stanley-Newell
Musik Didier Rachou
Kamera Jonathan Sela
Schnitt Leo Trombetta
Besetzung

Powder Blue ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 2009 unter der Regie von Timothy Linh Bui.

Handlung[Bearbeiten]

Winter in Los Angeles. Es geht um das Leben von vier Menschen, deren Lebenslinien sich bis zum Weihnachtsabend miteinander verflechten. Charlie kann den durch ihn verschuldeten Unfalltod seiner Frau nicht überwinden und sehnt sich nach dem Tod. Rose träumt von einem besseren Leben, doch sie selbst arbeitet als Stripperin während ihr Sohn Billy im Koma liegt. Jack wurde nach 25 Jahren aus dem Gefängnis entlassen und muss feststellen, dass die Frau, die er einst geliebt hat, inzwischen verstorben ist. Schließlich Qwerty, ein introvertierter junger Mann, der das ruinöse Bestattungsunternehmen seines Vaters geerbt hat.

Rose hat ein Date, in welches sie alle Hoffnung legt, welches jedoch völlig misslingt. Anschließend stellt sie fest, dass der Manager des Motels, in dem sie lebt, ihren Hund freigelassen hat. Qwerty fährt ihren Hund an und nimmt ihn mit nach Hause, wo er ihn versorgt. Jack trifft sich in einem Bus mit seinem ehemaligen Partner Randall, der ihm für sein Schweigen im Gefängnis einen Koffer mit Geld übergibt. Im Koffer liegt ein Flyer des Nachtclubs Wild Velvet. Charlie liest auf der Straße die transsexuelle Prostituierte Lexus auf, die er darum bittet, ihn für 50.000 US-Dollar zu erschießen. Sie lehnt jedoch ab und verschwindet. Rose verteilt Plakate, um ihren Hund wiederzubekommen, danach tritt sie im Wild Velvet auf, wo Jack sie sieht und in ihr seine Tochter erkennt. In einer Rückblende wird gezeigt, dass Jack unter Magenkrebs leidet und nicht mehr lange zu leben hat.

Qwerty versucht, bei seinen Kunden ausstehende Honorare einzutreiben, als Charlie in sein Bestattungsinstitut kommt. Nachdem er sich einen Sarg ausgesucht hat bittet er Qwerty, ihn zu erschießen, doch auch dieser lehnt nach anfänglichem Zögern entrüstet ab. Charlie geht danach in ein Café, in welchem er einschläft und von dem tödlichen Unfall seiner Frau träumt. Sally spricht ihn an, woraufhin er sie nach Hause bringt. Sie küsst ihn, doch er kommt trotz ihrer Aufforderung nicht mit zu ihr in ihre Wohnung.

Rose flippt derweil aus, weil ihr Boss Velvet Larry sie für den Weihnachtsabend zum Strippen eingeplant hat. Er macht ihr klar, dass sie sich ansonsten einen neuen Job suchen kann. Vor der Tür spricht Jack sie an. Sie tanzt anschließend im "Blue Room" für ihn. Als sie ihm näherkommen will, stößt er sie ohne weitere Erklärungen weg. Am nächsten Tag sieht Qwerty die Suchplakate von Rose, die er zunächst alle abreißt. Jack folgt Rose und hilft ihr bei einem Ladendiebstahl, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Sie reagiert zunächst wütend, aber dann gehen sie zusammen in ein Café und sie erzählt ihm von ihrer Mutter.

Qwerty hat später ein Blind Date, bei dem er jedoch in Ohnmacht fällt. Sally und Charlie treffen sich wieder, wobei Sally ihm erklärt, dass sie mit ihrem Ex-Mann sprechen will. Charlie fährt danach sein Auto waschen. In der Waschanlage wird ihm der Wagen gestohlen, in dem sich immer noch die 50.000 $ befinden. Am Boden liegt eine Paillette von Lexus Kleid. Er macht sich auf die Suche nach ihr, wobei er erfährt, dass auch sie lebensmüde ist.

Jack besucht derweil wieder Rose im Wild Velvet, wo er ihr Flugtickets geben will. Nachdem sie erfährt, dass er ihr Vater ist, wird sie wütend und die Türsteher werfen ihn raus. Sie versucht anschließend im Krankenhaus anzurufen, doch niemand geht ans Telefon. In Panik fährt sie ins Krankenhaus, doch Billys Zustand ist unverändert. Ein Arzt macht ihr klar, dass es keine Hoffnung für ihn gibt. Jack ist ihr gefolgt und besucht später seinen Enkel im Krankenhaus. Qwerty ruft doch noch bei Rose an, um ihr den Hund wiederzugeben. Die beiden verbringen die Nacht miteinander. Am nächsten Tag ist Rose verschwunden, Qwerty fährt in den Nachtclub und sieht sie tanzen, worauf sie weinend ihren Auftritt abbricht. Er versucht, zu ihr zu kommen, wird jedoch von den Rausschmeißern abgehalten. Er wartet vor ihrer Tür auf sie und sie verbringen wieder die Nacht miteinander. Charlie macht Lexus ausfindig. Er fordert sein Geld zurück. Lexus bietet ihm an, ihn zu töten, erschießt sich dann jedoch selbst.

Qwerty und Rose genießen ihre gemeinsame Zeit, während Billy eine Lungenembolie erleidet. Jack versucht, sie zu finden, doch weder er noch das Krankenhaus können sie erreichen. Billy stirbt in dieser Nacht. Charlie träumt von seiner Frau und findet seinen Frieden mit Gott. Jack ist in der Nacht vor dem Wild Velvet erfroren, hat jedoch alle Arztkosten bezahlt und Rose die Flugtickets hinterlassen. Er und Billy treffen sich im Himmel. Charlie und Sally verabreden sich während Rose Qwerty einlädt, mit ihr die Tickets zu nutzen.

Kritik[Bearbeiten]

„"Powder Blue" ist sicher kein großer Wurf, doch die souverän agierenden Darsteller, die düstere Fotografie und die passende musikalische Untermalung lassen über Schwächen des Drehbuchs auch mal hinwegsehen.“

Dirk Hoffmann, Zelluloid.de [1]
  • Auf Rotten Tomatoes wurde der Film mit 25 % auf dem Tomatometer bewertet. (Stand: 30. November 2009)[2]

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Patrick Swayze spielte mit der Darstellung des schmierigen Nachtclubbesitzers Velvet Larry seine letzte Filmrolle.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatDirk Hoffmann: Powder Blue. In: Zelluloid.de. 17. Oktober 2009, abgerufen am 30. November 2009.
  2. Film bei Rotten Tomatoes

Weblinks[Bearbeiten]