Premio Paolo Borciani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der internationale Streichquartett-Musikwettbewerb Premio Paolo Borciani findet seit 1987 in Reggio nell’Emilia alle drei Jahre statt. Er ist Paolo Borciani, dem berühmten Gründer und ersten Violinisten des Quartetto Italiano gewidmet.

Struktur[Bearbeiten]

Veranstalter und Träger der Wettbewerbs ist die Fondazione I Teatri von Reggio nell’Emilia; künstlerischer Leiter ist Lorenzo Fasolo; Gründer war der Pianist Guido A. Borciani, Bruder von Paolo Borciani.

Im Jahr 1991 erfolgte der Beitritt in die World Federation of International Music Competitions.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Heute, zwanzig Jahre später, ist der "Premio Paolo Borciani" einer der bedeutendsten Musikwettbewerbe der Welt. Zum Ehrenkomitee gehören: Claudio Abbado, Radu Lupu, Sir Peter Maxwell Davies, Riccardo Muti, Arvo Pärt, Maurizio Pollini, Wolfgang Rihm, Salvatore Sciarrino, Marco Stroppa, Alban Berg Quartett, Borodin-Quartett, Tokyo String Quartet.

Geschichte[Bearbeiten]

Bisher hat der Wettbewerb zehn Mal stattgefunden.

Preisträger

Immer wieder kam es in der Vergangenheit vor, dass kein erster Preis vergeben wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. premioborciani.org
  2. www.iteatri.re.it
  3. DIE ZEIT, 26. Juni 2008 Nr. 27
  4. DAS ORCHESTER - 09/2008, Seite 49
  5. ENSEMBLE, Magazin fur Kammermusik - 2008 Nr. 4, Seite 36