Randy Barnes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Randy Barnes 1994

Eric Randolph "Randy" Barnes (* 16. Juni 1966 in Charleston, West Virginia) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Kugelstoßer. Er ist der Weltrekordhalter sowohl im Freien als auch in der Halle und war 1996 Olympiasieger.

Bereits in der Schul- und Universitätszeit beeindruckte er mit Stößen über 20 Meter. Er gewann Silber bei den Olympischen Sommerspielen 1988. 1989 brach er den Hallenweltrekord mit 22,66 m und im Mai 1990 den Freiluftrekord von Ulf Timmermann mit 23,12 m. In dieser Zeit war sein Leistungsniveau so hoch, dass er nach Trainingsstößen von rund 24 m von einem 80-Fuß-Stoß träumte, was 24,38 m entspricht. Ein Schatten legte sich auf die Karriere des Drehstoßtechnikers, als er bald danach im August 1990 positiv auf das anabole Steroid Methyltestosteron getestet und für 27 Monate gesperrt wurde.[1] Seine Weltrekorde wurden ihm jedoch nicht aberkannt.

Nach seiner Sperre gewann Barnes bei den Weltmeisterschaften 1993 Silber und 1995 Bronze. 1996 wurde er in Atlanta Olympiasieger. 1998 wurde er erneut des Dopings, diesmal mit Androstendion, überführt und folglich lebenslang gesperrt.[1] Er behauptete, niemals bewusst verbotene Substanzen genommen zu haben. Das entsprechende Nahrungsergänzungsmittel habe er im freien Verkauf erstanden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Auch Barnes wird zweimal erwischt, Sportschau 2012

Weblinks[Bearbeiten]