Ras Daschän

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ras Daschän
Dejen misura da cima W.jpg
Höhe 4533 m [1]
Lage Äthiopien, Ostafrika
Gebirge Sämen-Gebirge
(Hochland von Abessinien)
Dominanz 1484 km → Pigott
Schartenhöhe 3980 mfd2
Koordinaten 13° 14′ 11″ N, 38° 22′ 6″ O13.23647222222238.3683611111114533Koordinaten: 13° 14′ 11″ N, 38° 22′ 6″ O
Ras Daschän (Äthiopien)
Ras Daschän
Gestein Basalt
Erstbesteigung einheimische Hirten
Besonderheiten höchster Berg Äthiopiens
pd3
pd5
Galerie
Gipfelaufbau des Ras Daschän
Blick vom Ras Daschän nach Nordosten
Blick in östliche Richtung
Blick vom Ras Daschän über den Westgipfel zum Bwahit (4430 m), im Hintergrund
Blick in südliche Richtung
Hirtenkinder auf dem Gipfel des Ras Daschän
Schneereste im Nordostabbruch

Der Ras Daschän (amharisch ራስ ዳሸን Ras Dašän, englisch Ras Dashan, Ras Dejen) ist mit 4533 m[1] der höchste Berg im Hochland von Abessinien und im ostafrikanischen Äthiopien.

Geographie[Bearbeiten]

Lage und Landschaft[Bearbeiten]

Im Hochland von Abessinien liegt der Ras Daschän rund 160 km nordöstlich des Tanasees im zentralen Osten des Sämen-Nationalparks. Nachbarberg im Westen jenseits des 1.700 m tief eingeschnittenen Tals des Mesheha Wenz ist der Bwahit (4430 m) sowie nördlich der Kidis Yared (4453 m). Der Berg besteht aus Basaltfelsen. Seine insgesamt sieben felsigen Erhebungen, die den Gipfelaufbau darstellen, sind im Osten und Süden umgeben von Hochebenen, auf denen bis auf etwa 4300 m Höhe Schafe weiden, und fallen nach Westen und Norden steil ab. Nach Osten fällt das Bergmassiv des Ras Daschän zum rund 36 km entfernten Tekeze und zum auf rund 1000 m Höhe liegenden Tekeze-Stausee ab.

Auf dem Gipfel können sich an schattigen Stellen insbesondere nach starken Niederschlägen (in der Regel zwischen Juli und September) Schneereste halten; ab und zu ist sogar der gesamte Gipfel schneebedeckt.

Berghöhe[Bearbeiten]

Die Berghöhenangabe von 4533 m beruht auf einer Feststellung mithilfe vermessungstechnischer Verfahren in den 1970er Jahren. Eine neuere durch französische und italienische Geographen durchgeführte Messung soll eine Höhe von 4550 m ergeben haben.[2] Diese wurde allerdings bisher nicht offiziell bestätigt. Auf der von der äthiopischen Verwaltung des Sämen-Nationalparks (Simien-Nationalpark) autorisierten Wanderkarte,[1] die auch in der Parkverwaltung in Debark zum Kauf angeboten wird, sind nach wie vor 4533 m Höhe angegeben, die mithin als derzeit einzig seriös belegbare Höhe gelten muss. Frühere Messungen, die eine Höhe von 4620 m ergaben, sind veraltet und auf keiner aktuellen Karte mehr zu finden.

Erstbesteigung[Bearbeiten]

Die erste Besteigung durch Europäer fand durch die Franzosen Ferret und Galinier 1841[3] statt. Weil der Gipfel jedoch leicht zu erreichen ist, wurde er höchstwahrscheinlich schon davor von einheimischen Hirten aufgesucht.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Projekt der "Eastern and Southern Africa Partnership Programme" (ESAPP), implementiert durch die Swiss Agency for Development and Cooperation [SDC = Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) der Schweiz] und durchgeführt vom Zentrum für Entwicklung und Umwelt (CDE) an der Universität Bern, Schweiz, in Zusammenarbeit mit der Ethiopian Wildlife Authority, dem Amhara Regional Agricultural Research Institute (ARARI) und der Amhara Regional Tourism Comission. Stand 2010. Als topographische Quellmaterialien werden angegeben: Karten ND37-10 (1:250.000) des Ministeriums für Landreform und -verwaltung Addis Abeba; "Hoch-Semyen" (1:50.000) von J. Werdecker (1968); "Debark" und "Simen Monitains National Park" (1:25.000) von der Pro Semien Foundation/Zürich; Institut für Geographie/Bern, World Wildlife Fund/Morges und Ethiopian Forestry and Wildlife Authority/Addis Abeba (1978). Zusätzlich: Luftbilder von 1963/64 des Kartographischen Geographischen Instituts Addis Abeba, sowie Landsat TM Bildmaterial von 1986 (Kaspar Hurni 2003). Verschiedene Auflagen von 1981 bis 2003.
  2. Africa Ultra-Prominences, Fußnote dazu auf peaklist.org
  3. Ras Dashen, Eintrag in peakware.com

Weblinks[Bearbeiten]