Rebecca Torr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rebecca Torr Snowboard
Nation NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Geburtstag 15. März 1990
Geburtsort Tauranga, Bay of PlentyNeuseeland
Größe 173 cm
Gewicht 63 kg
Beruf Snowboarder
Karriere
Disziplin Slopestyle
Verein Mount Ruapehu Competitive Freestyle Team
Trainer Jody Blatchley[1]
Status aktiv
Medaillenspiegel
FIS-Weltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Platzierungen
FIS-Logo Weltcup
 Debüt im Weltcup 9. Januar 2013[2]
 Weltcupsiege 0
 Gesamtweltcup 0
TTR-Logo TTR World Snowboard Tour
 TTR-Debüt 16. Dezember 2012[3]
 

Rebecca Torr (* 15. März 1990 in Tauranga, Bay of Plenty[4]) ist eine neuseeländische Snowboarderin.[5]

Biografie[Bearbeiten]

Torr startete 2002 im Alter von nur 12 Jahren, ihre Snowboard-Karriere beim Mount Ruapehu Competitive Freestyle Team, unter der Leitung der ehemaligen Snowboarderin Jody Blatchley, auf dem Mount Ruapehu in Te Puke.[6] 2010 nahm sie erstmals bei einem Slopestyle Event der FIS teil, im Rahmen der Snowboard-Juniorenweltmeisterschaft, auf professioneller Ebene in Wanaka, Stoneham in Kanada teil und wurde mit dem "Ball Park Rookie of the Year" Award ausgezeichnet.[7] Es folgte 2012 ihr Seniordebüt bei den X-Games in Aspen (Colorado)[8], bevor sie ihr Snowboard-Weltmeisterschaft Debüt in Oslo, Norwegen gab. Bei dieser WM im Jahre 2012, feierte sie mit dem 11 Platz, einen beachtlichen Erfolg.[9]

Beim Slopestyle Event im Rahmen des Snowboard-Weltcup am 19. Januar 2014 in Stoneham; feierte sie ihren mit einem 9. Platz, ihren bislang größten Erfolg.[10] Ein Monat später nahm sie für ihr Heimatland Neuseeland an den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi teil.[11]

Persönliches[Bearbeiten]

Torr wurde in Tauranga geboren und wuchs im benachbarten Te Puke im Distrikt Western Bay of Plenty auf.[12] Dort besuchte sie die Grundschule Fairhaven School Te Puke[13], bevor sie von 2004 bis 2008 ihre schulische Bildung an der Te Puke High School fortsetzte.[14] Im Rahmen der Olympischen Spiele, outete sie sich als Nutzerin der Dating-App Tinder[15], was ihr ein medienträchtiges Treffen mit dem jamaikanischen Bob Team einbrachte.[16]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rebecca Torr. www.sochi2014.com. Abgerufen am 7. Februar 2014.
  2. TORR Rebecca - Biographie - FIS Last results
  3. Winter Dew Tour
  4. Rebecca Torr | Snowboard Olympic Athlete | Bio, Results
  5. Rebecca Torr keeps slopestyle tricks up sleeve | Stuff.co.nz
  6. Bex Torr | olympic.org.nz
  7. Rebecca Torr » Snow Sports New Zealand
  8. Fis-Ski.com – Biography
  9. Possum Torr - Cardrona Parks NZ
  10. Rebecca Torr | World Snowboard Tour
  11. Harding, David: Winter Olympics: Snowboarder Rebecca Torr looks for love in Sochi using Tinder app. In: New York Daily News, 9. Februar 2014. Abgerufen am 11. Februar 2014. 
  12. Snowboarder Rebecca Torr's focus on execution | Stuff.co.nz
  13. Wonderful news for Rebecca (Poss) Torr
  14. primo k2 secondary school snowboard competition
  15. 'Just wanna match with the Jamaican bobsleigh team!' The New Zealand snowboard star who is desperate to find an Olympian lover in Sochi
  16. Sochi 2014 Winter Olympics: Kiwi snowboarder Rebecca Torr denies plan to date Jamaican bobsleigh team