Rein da Curnera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rein da Curnera
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Stausee «Lai da Curnera» mit seinem Zufluss Rein da Curnera

Stausee «Lai da Curnera» mit seinem Zufluss Rein da Curnera

Daten
Gewässerkennzahl CH: 762
Lage Kanton Graubünden; Schweiz
Flusssystem Rhein
Abfluss über Vorderrhein → Rhein → Nordsee
Quellgebiet aus mehreren Quellen und Gletscherabflüssen am Südlichen Talende
46° 34′ 54″ N, 8° 42′ 55″ O46.5816666666678.7152777777778
Mündung bei Tschamut im Tujetsch in den Vorderrhein46.65258.7119444444444Koordinaten: 46° 39′ 9″ N, 8° 42′ 43″ O; CH1903: 697466 / 167597
46° 39′ 9″ N, 8° 42′ 43″ O46.65258.7119444444444
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge ca. 8 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Durchflossene Stauseen Lai da Curnera

Der Rein da Curnera, auf deutsch Curnerarhein, ist ein rechter Nebenfluss des Vorderrheins und einer der Hauptquellflüsse des Rheins (vgl. Rheinquelle). Er wird aus mehreren Quellen und Gletscherabflüssen am südlichen Talende des Val Curnera gespeist, das er in Richtung Norden durchfliesst. Der Rein da Curnera ist ungefähr acht Kilometer lang. Etwa in der Mitte seiner Strecke ist das Wasser zum Lai da Curnera für die Produktion von Elektrizität auf Betreiben der Kraftwerke Vorderrhein aufgestaut. In den See mündet zudem der Rein da Maighels, einst ein linksseitiger Zufluss des Rein da Curnera. Bei Tschamut im Tujetsch mündet der Fluss in den Vorderrhein. Das meiste Wasser wird aber über Druckstollen zum Kraftwerk in Sedrun geleitet.