René Desfontaines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
René Louiche Desfontaines

René Louiche Desfontaines (* 14. Februar 1750 in Tremblay; † 16. November 1833 in Paris) war ein französischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Desf.“.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Desfontaines wurde in der Nähe von Tremblay in der Bretagne geboren. Nachdem er das Collège de Rennes besuchte, ging er in 1773 nach Paris, um Medizin zu studieren. Sein Interesse für die Botanik wurde bei den Vorlesungen von Louis Guillaume Lemonnier am Jardin des Plantes geweckt. 1786 wurde er als Nachfolger von Lemonnier zum Professor für Botanik am Jardin des Plantes ernannt. Desfontaines sammelte auf einer zweijährigen Reise nach Tunesien und Algerien eine große Zahl an Pflanzen. In seiner Flora Atlantica brachte Desfontaines Erstbeschreibungen von etwa 300 Pflanzenarten.

Taxonomische Ehrung[Bearbeiten]

Die Pflanzengattung Desfontainia Ruiz et Pav. (mit der einzigen in Südamerika heimischen Art Desfontainia spinosa) ist nach ihm benannt. Diese Gattung wird innerhalb der Ordnung der Enzianartigen je nach Autor in eine eigene Familie Desfontainiaceae separiert oder der Familie der Brechnussgewächse (Loganiaceae) zugeschlagen.

Schriften[Bearbeiten]

  • Flora atlantica ..., 2 Bände, 1798-1799
  • Tableau de l'école de botanique ..., 1804
  • Choix des plantes du Corollaire des instituts de Tournefort, 1808
  • Histoire des arbres et des arbrisseaux ..., 1809
  • Voyage dans les Régences de Tunis et d'Alger, 1838

Weblinks[Bearbeiten]