Retrofit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Unter Retrofit (engl. für nachrüsten, umrüsten, Nachrüstung) wird die Modernisierung oder der Ausbau bestehender (meist älterer und nicht mehr produzierter) Anlagen und Betriebsmittel verstanden.

Ziele[Bearbeiten]

  • Verlängerung der Lebensdauer
  • Steigerung des Produktionsvolumens
  • Steigerung der Produktqualität
  • Höhere Effizienz der Anlage z. B. durch Energieeinsparung[1]
  • Erfüllung gesetzlicher Vorgaben (zum Beispiel Emissionssenkung, Arbeitssicherheit)
  • Sicherstellen der Versorgung mit Ersatzteilen

Gründe[Bearbeiten]

Für bestehende Anlagen kann ein Retrofit sinnvoller als ein Ersatz durch Neubau sein. Durch den Austausch von veralteten Komponenten und dem Hinzufügen von neuen, zeitgemäßen technologischen Weiterentwicklungen werden bestehende Anlagen wieder auf den neuesten Stand gebracht. Der Vorteil für den Anlagenbetreiber liegt in der Modernisierung der Anlage und der damit in Verbindung stehenden Erhöhung der Produktivität bei deutlich geringeren Kosten im Verhältnis zur Neuanschaffung einer entsprechenden Anlage. Die stabile Grundsubstanz der Maschine bleibt erhalten und bei großen Maschinen entfallen die hohen Ersatzinvestitionen für die Fundamentherstellung.

Maßnahmen[Bearbeiten]

  • Ersatz von Baugruppen, für die keine Ersatzteile mehr lieferbar sind
  • Nachrüstung von Automatisierungstechnik, z. B. Speicherprogrammierbare Steuerungen
  • Anpassungen zur Einbindung der Maschine/Teilanlage in Produktionsanlagen, z. B. Anbau von Förderelementen
  • Ersatz von Werkstoffen durch verschleißfestere Materialien, zum Beispiel nichtrostenden Stahl
  • Einsatz von Frequenzumrichtern bei elektrischen Antrieben zur Effizienzsteigerung, z. B. Einsparung von Energie

Vorteile eines Retrofits[Bearbeiten]

  • Geringere Investitionskosten als bei Installation einer neuen Maschine/Anlage
  • Keine neuen Fundamentkosten
  • Gealtertes stabiles Maschinenbett kann übernommen werden
  • Weniger Personalschulungsaufwand, da Maschine größtenteils bekannt ist
  • Kein neues, und damit langwieriges, Genehmigungsverfahren

Anbieter[Bearbeiten]

Zum Teil wird Retrofit durch die Maschinenhersteller als Teil des After Sales Service angeboten, zum Teil aber auch durch spezialisierte Servicebetriebe und Gebrauchtmaschinen-Händler.

Während der Vorteil der Servicebetriebe in einer größeren Flexibilität liegt, kann bei den Maschinenherstellern eine längere Erfahrung mit den jeweiligen Maschinen sowie eine bessere Kenntnis des Original-Lieferzustandes angenommen werden.[2]

Beispiele[Bearbeiten]

Frachtschiffe werden mit Schweröl betrieben. Seit etwa 2000 stieg dessen Preis auf ein Mehrfaches. Im Sommer 2008 erreichten die Fracht- und Charterraten einen Höhepunkt; danach fielen sie stark ab. Seitdem praktizieren viele Frachtschiffe Slow steaming, um Kraftstoff zu sparen. Die Maschinen der meisten Schiffe laufen bei Langsamfahrt in einem suboptimalen Betriebsbereich. Es kann sich lohnen, im Rahmen eines Retrofits einen kleineren Motor (weniger Hubraum, weniger Leistung) einzubauen, eine Zylinderabschaltung nachzurüsten o.ä. (vor allem dann, wenn das Schiff noch eine relativ lange Betriebszeit vor sich hat).[3][4][5][6][7] Auch bei elektrischen Leuchtmitteln spricht man von Retrofit, wenn Leuchten mit Sockeln für herkömmliche Leuchtmittel durch passende Ersatz-Leuchtmittel mit energiesparender Technologie ersetzt werden.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Website der BMA Braunschweigische Maschinenbauanstalt AG Retrofit in der Praxis; gefunden am 26. Februar 2010
  2. Website der BMA Braunschweigische Maschinenbauanstalt AG Nachrüstung von Zentrifugen, gefunden am 3. Mai 2010
  3. www.mandieselturbo.com Reducing fuel oil consumption with retrofit (Turbocharger cut-out with swing gate valves permits a frequent change between full and part load operation without manually having to install and remove blinding plates.)
  4. Retrofit solutions - slow steaming (pdf, 5 S.; 509 kB)
  5. www.environmentalleader.com: ‘Slow-steaming’ Could Help Shipping Industry Cut Emissions 30% (2010)
  6. www.bairdmaritime.com: MAN investigates practice of ‘slow steaming’
  7. Maersk pays retrofit costs for chartered-in boxships (Januar 2013)
  8. Glühbirnen durch LEDs ersetzen (Januar 2014)