Richard P. Powell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Pitts Powell (* 28. November 1908 in Philadelphia; † 8. Dezember 1999 in Fort Myers) war ein US-amerikanischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Richard P. Powell machte 1930 seinen Abschluss an der Princeton University [1][2] und arbeitete dann bei der Zeitung Philadelphia Evening Public Ledger. Nach zehn Jahren wechselt er zu einer Anzeigenagentur N.W. Ayer & Son. Nach Teilnahme am Zweiten Weltkrieg in General Douglas MacArthurs Stab kehrte Powell zu N.W. Ayer zurück, wo er 1952 bis zum Vize-Präsident des Informationsdienstes aufstieg.

In den Vierziger Jahren begann Powell Belletristik zu schreiben. Ab 1958 konnte er sich dem Schreiben völlig widmen. Seine ersten veröffentlichten Bücher verfasste er für die in Amerika populäre Radiosendung Inner Sanctum Mysteries zwischen 1943 und 1955. Mit der Veröffentlichung von Der Mann aus Philadelphia (The Philadelphian) im Jahr 1956 wurde er einem breiten Publikum bekannt. Das Buch wurde zum Bestseller, der 1959 unter dem Titel Die jungen Philadelphier (The Young Philadelphians) mit Paul Newman verfilmt wurde. 1959 hatte er einen weiteren Bestseller, den heiteren Roman Die Kwimpers (Pioneer Go Home), der 1962 mit Elvis Presley unter dem Titel Ein Sommer in Florida (Follow That Dream) verfilmt worden ist. Teuflische Spiele (Tickets to the Devil) von 1968 ist ein Ausblick auf die Welt des Bridge von ca. 1960. Die Hauptfiguren in dieser Kurzgeschichte basieren zum Teil auf großen Spielern dieser Zeit und nehmen zusammen mit den von Powell erdachten Personen an einem Landesturnier in den USA teil. Richard Powell starb 1999 in Fort Myers in Florida.

Bücher[Bearbeiten]

Nachfolgend sind seine Bücher nach dem Jahr ihrer Veröffentlichung in den USA sortiert aufgelistet:

  • Don’t Catch Me (1943)
  • All Over But the Shooting (1944)
  • Lay that Pistol Down (1945)
  • Shoot if You Must (1946)
  • Auf Ehre und Gewissen, Rüschikon, Zürich, 1958 (And Hope to Die, 1947)
  • Der Haifisch-Fluss (Shark River, 1949)
  • Das Muschelspiel (Shell Game, 1950; 2008 wieder veröffentlicht zusammen mit A Shot in the Dark, ISBN 1933586184)
  • A Shot in the Dark (1952; 2008 wieder veröffentlicht zusammen mit Shell Game, ISBN 1933586184)
  • Laßt Kugeln sprechen (Say It With Bullets, 1953; 2006, Dorchester Publishing Hard Case Crime, ISBN 0843955899)
  • Falsche Farben (False Colors, 1955)
  • Der Mann aus Philadelphia, 1999, Bechtermünz, Augsburg, ISBN 3-8289-0188-3 (The Philadelphian,1956; 2006, Plexus Publishing, ISBN 0937548626)
  • Die Kwimpers, Kiepenheuer & Witsch, 1993, ISBN 3-462-01553-2 (Pioneer, Go Home, 1959, ISBN 0891760083)
  • Der Soldat, Kiepenheuer & Witsch, 1963, (The Soldier, 1960)
  • I Take this Land (1963)
  • Daily and Sunday (1964)
  • Pepe bittet zur Kasse, Kiepenheur & Witsch, 1968, (Don Quixote, U.S.A., 1966)
  • Das Turnier. Ein Bridge-Roman, heute bekannt unter: Teuflische Spiele ISBN 3980648265 (Tickets to the Devil, 1968, ISBN 0910791414)
  • Whom the Gods Would Destroy (1970)

Verfilmungen[Bearbeiten]

Das Buch Der Mann aus Philadelphia (The Philadelphian) wurde verfilmt als Die jungen Philadelphier (The Young Philadelphians) im Jahr 1959 mit Paul Newman und Barbara Rush in den Hauptrollen. Das Buch Die Kwimpers (Pioneer, Go Home!) wurde 1962 verfilmt und in Ein Sommer in Florida (Follow That Dream) umbenannt, die Hauptrolle (Toby Kwimper) spielte Elvis Presley. Der Woody Allen Film 'Bananas' von 1971 benutzt auch Bestandteile aus Don Quixote, U.S.A. in seiner Handlung.

Sonstiges[Bearbeiten]

Die Internet Movie Database schreibt irrtümlich Powells Kurzgeschichten dem Drehbuchautor Richard M. Powell zu.

Weblinks[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  1. http://diglib.princeton.edu/ead/getEad?eadid=C0026&kw=
  2. Hard Case Crime: About the authors