Rick Turner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Turner (* 1942 in Stellenbosch; † 8. Januar 1978 in Durban), bekannt unter dem Namen Rick Turner, war ein südafrikanischer Philosoph.

Zur undogmatischen radikalen Linken gehörend, war er in der Antiapartheidbewegung aktiv. Er wurde 1978 von Unbekannten erschossen, die Täter werden aber im Polizeiapparat vermutet.

1972 schrieb Turner sein Buch The Eye of the Needle – Towards Participatory Democracy In South Africa, in dem er für ein radikaldemokratisches System und ein nichtrassistisches Südafrika plädiert. Einen großen Einfluss hatte sein Artikel Dialectical Reason, den er 1973 in der britischen Zeitschrift Radical Philosophy veröffentlichte. Im gleichen Jahr wurde er von den südafrikanischen Behörden gebannt. Er durfte die Region Durban nicht mehr verlassen, seine Familie nicht sehen und verlor seine Arbeit an der Universität Natal.

Nelson Mandela beschrieb Turner als „eine Quelle der Inspiration“.

Schriften von Rick Turner[Bearbeiten]

Artikel über Rick Turner[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]