Rita Pavone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rita Pavone (1965)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Cuore (Contessa)
  DE 48 02.11.1963 (2 Wo.)
Wenn ich ein Junge wär
  DE 2 01.12.1963 (14 Wo.)
Mein Jack, der ist zwei Meter groß
  DE 11 01.03.1964 (8 Wo.)
Peppino aus Torino
  DE 33 01.12.1964 (4 Wo.)
Kiddy Kiddy Kiss Me (mit Paul Anka)
  DE 7 01.01.1965 (8 Wo.)
  AT 9 15.02.1965 (4 Wo.)
Ich frage meinen Papa
  DE 35 17.04.1965 (1 Wo.)
Heart
  UK 27 01.12.1966 (12 Wo.)
You Only You
  UK 21 19.01.1967 (7 Wo.)
Arrivederci Hans
  DE 6 15.07.1968 (12 Wo.)
  AT 9 15.09.1968 (8 Wo.)
  CH 4 06.08.1968 (8 Wo.)
Alle Männer sind nicht so
  DE 26 07.12.1968 (4 Wo.)
Heut' lad ich mir die Cartwrights ein
  DE 23 01.01.1969 (2 Wo.)
Bene Bene Bene
  DE 14 19.04.1969 (8 Wo.)
  AT 17 15.05.1969 (8 Wo.)
Oma, Mama, Bambola
  AT 16 15.05.1970 (4 Wo.)

Rita Pavone (* 23. August 1945 in Turin) ist eine italienische Schlagersängerin.

Leben[Bearbeiten]

Pavone arbeitete nach ihrer Schulzeit in einer Turiner Hemdenfabrik als Näherin. Laut eigenen Aussagen nervte sie die Wirte von Lokalen in ihrer Umgebung so lange, bis diese sie vor Publikum singen ließen. Deshalb meldete sie ihr Vater 1962 zu einem Nachwuchsschlagerfestival in Ariccia bei Rom an. Dort wurde sie vom Veranstalter Teddy Reno, der selbst ein recht bekannter Show-Star war, entdeckt.

Bereits im nächsten Jahr 1963 belegte Pavone – 1,49 m groß, rötliche, kurze Haare, 36 Kilogramm, oft in Rollkragenpullovern auftretend − in den diversen Hitparaden in Italien die ersten Plätze. Stücke wie La partita di pallone (ihre erste Platte), Cuore, Lui und Questo nostro amore begeisterten die italienischen Teenager.

Im selben Jahr hatte sie mit voluminöser Stimme auch ihre großen Erfolge in Deutschland. Wenn ich ein Junge wär erreichte auf Anhieb Platz 2 und ein Jahr später, im Duett mit Paul Anka gelang ihnen erneut mit Kiddy Kiddy Kiss Me ein großer Erfolg. 1964 erhielt sie den Bronzenen Bravo Otto der Jugendzeitschrift BRAVO. Noch einmal, bevor sie auch in Frankreich und den USA Platten herausbrachte, hatte sie mit Arrivederci Hans einen Top-Ten-Hit.

Zwischen 1965 und 1967 entstanden auch fünf Filme mit ihr, die vor allem auf jugendliches Publikum zielten. Darunter zwei durch die Mitwirkung von Terence Hill auch in Deutschland vermarktete Filme: der Musical-Italowestern "Blaue Bohnen für ein Halleluja" und die im 2. Weltkrieg spielende Komödie "Etappenschweine".

Im Jahr 1968 heiratete sie Teddy Reno und brachte wenig später einen Sohn zur Welt. Bis zum Jahre 1971 wurden 12 Millionen Platten mit ihr als Sängerin verkauft. Sie erhielt eine eigene Fernsehshow in ihrem Heimatland und unternahm Tourneen durch Japan und Südamerika.

Gelegentlich tritt Pavone auch in den 1990er Jahren und dem neuen Jahrtausend in Italien und Frankreich, wo sie noch populärer war als in Deutschland, in kleinen Rollen in Musicals und Fernsehshows auf. Nach einer überstandenen Herzoperation 2004 ging sie ab März 2005 auf Abschiedstournee.

Erfolgstitel[Bearbeiten]

  • Ein Elfmeter auf mein Herz
  • Arrivederci Hans
  • Wenn ich ein Junge wär
  • Kiddy Kiddy Kiss me (mit Paul Anka)
  • Alles kaputt
  • Wenn der Zirkus kommt
  • Il raffreddore
  • Parlare con gli animali
  • Paul vergiß mich nie
  • Wer liebt, hat mehr vom Leben
  • Der Hauptmann von Köpenick
  • Peppino aus Torino
  • Ich frage meinen Papa
  • Ben bene bene
  • Mein Jack der ist 2 Meter groß
  • Ma che te ne fai 1968
  • Du, du, du gehst mir im Kopf herum
  • Zucchero 1969
  • In der Bundesrepublik machen alle gern Musik
  • Bonjour la France
  • Amici mai 1972
  • Vertes collines (Montagne verdi) 1972
  • Moi sans toi 1972
  • L’amore è un poco matto 1973
  • Arrivederci Napoli 1975
  • Fuggire da qui 1975
  • Yo, que te quiero 1976
  • Je n’ai jamais fait l’amour 1979

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]