Robert Gigi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Gigi (* 29. Juli 1926 in Besançon, Frankreich; † 6. Februar 2007)[1] war ein französischer Comiczeichner und Illustrator.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Bereits während seines Studiums fand Gigi eine Anstellung bei Raymond Poïvet.[2] Seine ersten Comics veröffentlichte er im Jahr 1948 unter dem Pseudonym Bob Gigi.[1][2] Zusammen mit dem Comicautor Claude Moliterni schuf Gigi 1965 für das französische V-Magazine die Comicserie Scarlett Dream, die bis 1975 fortgesetzt wurde.[1][2] Ende der 1960er Jahre zeichnete er Le dossier des soucupes volantes (Text: Jacques Lob),[1] der Anfang der 1970er Jahre die Serien Agar und Ugaki folgten.[2] In den 1980er Jahren wurde Gigi Comiclehrer in Angoulême und zog sich zu Beginn der 1990er Jahre vom Comiczeichnen zurück.[2] Gigi starb nach langer Krankheit im Jahr 2007.[1][2] Gigi wurde im Jahr 1969 auf dem Comic-Festival Salone Internazionale dei Comics in Lucca mit dem Gran Guinigi ausgezeichnet.[3] Über das Zeichnen von Comics hinaus war er als Illustrator und in der Werbung tätig.[2]

Auf Deutsch sind von Gigi vier Alben aus der Serie Scarlett Dream in den Jahren 1981 bis 1983 im Carlsen Verlag veröffentlicht worden.[4]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Robert Gigi auf lfb.it (italienisch), abgerufen am 27. Mai 2012
  2. a b c d e f g Robert Gigi auf lambiek.net (englisch), abgerufen am 27. Mai 2012
  3. 5° SALONE INTERNAZIONALE DEI COMICS (italienisch), abgerufen am 27. Mai 2012
  4. Scarlett Dream auf comicguide.de, abgerufen am 31. Mai 2012