Robert M. Haas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert M. Haas (* 3. Januar 1889 in Newark, New Jersey; † 17. Dezember 1962 in Costa Mesa, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Filmarchitekt mit beachtlicher Karriere bei Warner Bros. in den 1930er und 1940er Jahren.

Leben[Bearbeiten]

Robert M. Haas hatte Architektur an der University of Pennsylvania studiert und seit 1912 als freischaffender Architekt gearbeitet, ehe er 1920 als künstlerischer Leiter zur Filmgesellschaft Famous Players-Lasky Corporation ging. Mit seinen Dekors zur ersten bedeutsamen Verfilmung des Gruselliteraturklassikers Dr. Jekyll und Mr. Hyde erhielt Haas bereits in seinem ersten Arbeitsjahr eine interessante Aufgabe. Später (1923/24) zeigte sich besonders seine Zusammenarbeit mit dem Regisseur Henry King als fruchtbar.

Seit 1929 für Warner Bros. aktiv, konnte Robert Haas erst ab Mitte der 30er Jahre lohnende Aufträge ergattern, zunächst vor allem als Designer für die Filme Mervyn Le Roys, später häufig für diverse Bette Davis-Starvehikel wie Jezebel – Die boshafte Lady, Opfer einer großen Liebe und Reise aus der Vergangenheit. Mit seinen nüchternen Dekorationen zu dem Kultkrimi Die Spur des Falken trug Haas 1941 dazu bei, den Film noir aus der Taufe zu heben. 1948 und 1949 erhielt er jeweils eine Oscarnominierung für seine Arbeit an der Familienkomödie Unser Leben mit Vater und am Melodram Schweigende Lippen. Nach den Dekoentwürfen zur einfühlsamen Verfilmung von Tennessee Williams' Die Glasmenagerie mit Kirk Douglas und Jane Wyman zog sich Haas 1950 vom Kinofilm zurück.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1920: The Copperhead
  • 1920: In den Krallen des Satans (Dr. Jekyll and Mr. Hyde)
  • 1921: The Gilded Lily
  • 1921: Footlights
  • 1921: Für ewig … (Forever)
  • 1923: Die verlorene Mutter (Fury)
  • 1923: Die weiße Schwester (The White Sister)
  • 1924: Der Schreckenskarneval (Romola)
  • 1924: Die Sünde der Schwester (Sackcloth and Scarlet)
  • 1926: The Reckless Lady
  • 1926: The Dancer of Paris
  • 1929: She Goes to War
  • 1930: Hell Harbour
  • 1931: Mary Ann hat gesiegt (Merely Mary Ann)
  • 1932: Crooner
  • 1932: Silver Dollar
  • 1932: Ein Dieb mit Klasse (Jewel Robbery)
  • 1933: Frisco Jenny
  • 1933: Employees’ Entrance
  • 1933: Der kleine Gangsterkönig (The Little Giant)
  • 1933: Der Mann mit der Kamera (Picture Snatcher)
  • 1933: Verschollen in New York (Bureau of the Missing Persons)
  • 1933: I Loved a Woman
  • 1933: Der Frauenheld (Lady Killer)
  • 1934: Hi Nellie!
  • 1934: A Modern
  • 1934: The Key
  • 1934: Sweet Adeline
  • 1934: Leben um jeden Preis (Living on Velvet)
  • 1935: Öl für die Lampen Chinas (Oil for the Lamps of China)
  • 1935: Dreimal läuten … einmal Liebe (Page Miss Glory)
  • 1935: Seitensprünge (The Goose and the Gander)
  • 1935: Gehetzte Frauen (I Found Stella Parish)
  • 1935: Der Jazzkadett (Shipmates Forever)
  • 1935: Louis Pasteur (The Story of Louis Pasteur)
  • 1936: Flammende Nächte (Another Dawn)
  • 1936: Geheimbund Schwarze Legion (Black Legion)
  • 1937: Mit eiserner Faust (The Prince and the Pauper)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]