Schweigende Lippen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Schweigende Lippen
Originaltitel Johnny Belinda
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1948
Länge 95 Minuten
Stab
Regie Jean Negulesco
Drehbuch Irma von Cube,
Allen Vincent
Produktion Jerry Wald für Warner Brothers
Musik Max Steiner
Kamera Ted McCord
Schnitt David Weisbart
Besetzung

Schweigende Lippen (Original: Johnny Belinda) ist ein US-amerikanischer Spielfilm mit Jane Wyman in der Hauptrolle unter der Regie von Jean Negulesco. Der Film wurde 1948 für insgesamt 12 Oscars nominiert.

Handlung[Bearbeiten]

Die Insel Cap Breton in Neuschottland an Kanadas Ostküste am Ende des 19. Jahrhunderts: Dr. Richardson kommt als neuer Arzt auf die Insel und lernt die Halbwaise Belinda kennen. Sie ist taub und lebt zusammen mit ihrem Vater Black McDonald und ihrer Tante Aggie auf einer Farm. Dr. Richardson nimmt sich des Mädchens an und lehrt sie zu schreiben. Mit der Zeit entwickeln die beiden eine große Sympathie füreinander. Dr. Richardsons Sekretärin Stella ist verliebt in ihren Chef und will, dass er sie zur Frau nimmt. Die Beziehung des Doktors zu Belinda ist ihr ein Dorn im Auge. Eines Tages wird Belinda vom Fischer Locky McCormick vergewaltigt. Sie wird schwanger. Die Leute verdächtigen Dr. Richardson, der Vater des Kindes zu sein, weil er so viel Zeit mit Belinda verbringt. Die anhaltenden Gerüchte veranlassen den Arzt, Belinda zu heiraten, mit ihr und dem Baby die Insel zu verlassen und eine Stelle in einem fernen Krankenhaus anzunehmen. Inzwischen hat Locky die frühere Sekretärin Stella geheiratet. Er argwöhnt, dass Belindas Kind von ihm stammen könnte, und besucht Belinda, wird aber von ihrem Vater hinausgeworfen. Locky erzählt Black, dass er der Vater des Kindes sei und es zu sich holen werde. Auf dem Rückweg in die Stadt greift Black Locky an, wird aber von diesem im Kampf von einer Klippe ins Meer geworfen. Belinda und Tante Aggie können die Farm nicht mehr halten. Locky lässt Belinda für untauglich erklären, das Kind großzuziehen. Als Locky und seine Frau das Kind abholen wollen, zeigt Belinda, dass man sie unterschätzt hat. Sie macht Stella klar, dass sie ihr Kind nicht aufgeben werde. Es kommt zu einem Handgemenge, woraufhin Belinda ein Gewehr ergreift und Locky erschießt. Sie wird festgenommen und des Mordes angeklagt. Dr. Richardson gibt zu Protokoll, dass Belinda vergewaltigt wurde und ihre Familie zu schützen versuchte. Das Gericht erklärt den Arzt für befangen. Unerwartet ergreift Stella Belindas Partei und unterstützt die Aussage des Doktors. Ihr Mann habe ihr am Tage seines Todes alles gestanden. Belinda wird mit der Begründung auf Notwehr freigesprochen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Jane Wyman hatte das erste Jahrzehnt ihrer Filmkarriere bei Warner Brothers in einer endlosen Folge von zweit- und drittklassigen Filmen zugebracht. Erst allmählich begannen ihre Rollen an Bedeutung zu gewinnen, doch wie ihre Kolleginnen Bette Davis und Olivia de Havilland schaffte sie den Durchbruch als dramatische Schauspielerin erst durch Auftritt für andere Studios. 1944 hatte sie Billy Wilder persönlich für die Rolle der aufopferungsvollen Freundin von Ray Milland in Das verlorene Wochenende zu Paramount Pictures geholt. Mit dem Film gewann Wyman die Anerkennung der Kritiker und MGM nahm sie für Die Wildnis ruft als arme Farmersfrau unter Vertrag. In der Zwischenzeit versuchte der Erfolgsproduzent Jerry Wald den Studioboss Jack Warner zu überzeugen, die Filmrechte an dem Theaterstück Johnny Belinda zu erwerben. Der Stoff war ungewöhnlich brutal: ein taubstummes Mädchen wird vergewaltigt, von ihrem Peiniger schwanger und erschießt ihn am Ende. Jack Warner war zunächst ablehnend:

Who wants to see a picture where the leading lady doesn't say a word?
Wer will einen Film sehen, in dem die Hauptdarstellerin kein einziges Wort sagt?

Am Ende überzeugte Wald das Studio doch noch, nicht zuletzt nachdem RKO mit Dorothy McGuire in The Spiral Staircase als taubstummes Opfer eines brutalen Mörders einen gewaltigen kommerziellen Hit gelandet hatte. Jerry Wald war mittlerweile der Topproduzenten bei Warner, nachdem er mit Solange ein Herz schlägt den erfolgreichsten Warner-Film des Jahres 1945 produziert hatte und damit Joan Crawford zu einem Oscar und einem veritablen Come-Back verholfen hatte. Die Besetzung des Films war jedoch schwierig, da keiner der studioeigenen Stars zur Verfügung stand. So sollte zunächst Teresa Wright die Rolle übernehmen. Jane Wyman musste viel Überzeugungsarbeit leisten, um Jerry Wald umzustimmen und ihr den Part zu geben. Der Film machte aus Wyman eine großen Star und verhalf auch Regisseur Jean Negulesco, der im Vorjahr bereits mit Joan Crawford in Humoreske gearbeitet hatte, zum Durchbruch als Frauenregisseur. Lew Ayres war dankbar, endlich wieder eine gehaltvolle Rolle übertragen bekommen zu haben, nachdem er während des Krieges aufgrund seiner Kriegsdienstverweigerung praktisch arbeitslos war. Um sich auf die Rolle vorzubereiten, lernten Wyman und Ayres die Taubstummensprache und Wyman verbrachte ganze Tage mit Wachs in den Ohren, um ein Gefühl für den Part zu bekommen.

Die Dreharbeiten fanden in Fort Bragg, einer Kleinstadt im Norden Kaliforniens, statt. Zunächst allerdings war Studioboss Jack Warner mit dem Ergebnis unzufrieden. Er monierte den Rohschnitt:

They're up there shooting fog and a bunch of damned seagulls!
Die haben dort oben nichts weiter als Nebel und einen Haufen verdammter Möwen aufgenommen!

Der Film lag daraufhin fast ein Jahr im Archiv, ehe er in den allgemeinen Verleih kam. Schweigende Lippen wurde der erfolgreichste Streifen des gesamten Jahres und bekam eine bis dahin einmalige Anzahl von zwölf Oscarnominierungen. Allerdings erhielt nur Jane Wyman die Auszeichnung als beste Hauptdarstellerin.

Kritiken[Bearbeiten]

In der New York Post stand zu lesen:

Jane Wyman gives a performance surpassingly beautiful in its slow, luminous awakening of joy and understanding.

Der film-dienst bezeichnete den Film als ein

packendes, niveauvolles Melodram alten Stils mit starken Gefühlen, dichter Atmosphäre und einer sensiblen Hauptdarstellerin.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Es gab für den Film bei der Oscarverleihung 1949 insgesamt zwölf Nominierungen in den Kategorien:

Bei den Golden Globe Awards 1949 gab es Auszeichnungen in den Kategorien:

  • Bester Film
  • Beste Hauptdarstellerin

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vgl. Lexikon des internationalen Films 2000/2001 (CD-ROM)