Rote Schlauchpflanze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rote Schlauchpflanze
Sarracenia purpurea

Sarracenia purpurea

Systematik
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Ordnung: Heidekrautartige (Ericales)
Familie: Schlauchpflanzengewächse (Sarraceniaceae)
Gattung: Schlauchpflanzen (Sarracenia)
Art: Rote Schlauchpflanze
Wissenschaftlicher Name
Sarracenia purpurea
L.

Die Rote Schlauchpflanze (Sarracenia purpurea) ist eine fleischfressende Pflanzenart aus der Familie der Schlauchpflanzengewächse (Sarraceniaceae), die von Kanada bis Florida überall in Nordamerika auftritt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Blätter[Bearbeiten]

Die Rote Schlauchpflanze gilt in stammesgeschichtlicher Hinsicht als die ursprünglichste Schlauchpflanze. Dies erklärt auch einige ihrer besonderen Charakteristika.

Sie fängt ihre zumeist aus Insekten bestehende Beute in mit Regenwasser gefüllten Schläuchen. Sie hat im Gegensatz zu anderen Schlauchpflanzen keinen Deckel über dem Schlaucheingang, sammelt also Regenwasser.

Die Rote Schlauchpflanze produziert im Gegensatz zu ihren Verwandten deutlich weniger Verdauungsenzyme und ist daher bei der Auflösung ihrer Beutetiere auf die Hilfe von im Regenwasser lebenden Bakterienkulturen angewiesen. Ein Entkommen gefangener Insekten verhindern abwärts gerichtete Haare in den Schläuchen, sowie die sehr glatte Oberfläche der unteren Schlauchzone. Wie alle Schlauchpflanzen lockt sie ihre Beute auch mit süßem Nektar sowie ihrer attraktiven Farbgebung an. Trotz der „einfachen“ Bauweise der Falle ist sie sehr erfolgreich beim Beutefang. Da die Schläuche der Roten Schlauchpflanze vorwiegend terrestrisch ausgerichtet sind, besteht ihr Beutespektrum eher aus bodenbewohnenden Insekten und anderen Kerbtieren. Ein einzelner Schlauch kann eine Länge von 30 Zentimetern erreichen. Die Schläuche sterben den Winter über nicht ab.

Blüte der Unterart Sarracenia purpurea purpurea

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Art besitzt das größte Verbreitungsgebiet aller Schlauchpflanzen. Im südlichen Verbreitungsgebiet (der Süden von New Jersey bis in den Nordosten von Florida) findet man die Subspecies Sarracenia purpurea ssp. venosa (im Englischen als Southern (Purple) Pitcher Plant bezeichnet) – sie bildet im Vergleich dickere und stärker behaarte Schläuche aus, diese Unterart ist nur noch bedingt winterhart.

In mehreren Fällen wurde die Rote Schlauchpflanze von Pflanzenliebhabern an passenden Standorten außerhalb ihres natürlichen Verbreitungsgebietes angesalbt. Einige dieser Standorte sind naturalisiert, der älteste bekannte im Schweizer Jura ist rund einhundert Jahre alt. Neben diesem finden sich Ansalbungen auch in Deutschland in Mittelfranken (dreißig Jahre alt), in der Lausitz (dreißig Jahre alt) und im Bayerischen Wald. Die Vorkommen gelten als vital, die Pflanzen erreichen Größen von bis zu 45 Zentimetern und einen Deckungsgrad von bis zu 50 %. Da die Rote Schlauchpflanze eine Konkurrenz für heimische Moorarten darstellt, wurde sie in Deutschland 2013 auf die Schwarze Liste invasiver Arten (Frühwarnliste) gesetzt.[1]

Weitere Ansalbungen finden sich in Europa in Irland, im englischen Lake District, in Schweden sowie in den USA an der Küste des kalifornischen Mendocino County.

Systematik[Bearbeiten]

Clusius' „Limonium peregrinum“, 1601

Bereits 1601 beschrieb Clusius, begleitet von der ersten Abbildung der Art und zugleich einer der frühesten einer Schlauchpflanze überhaupt, in seinem Rariorum plantarum historia eine Rote Schlauchpflanze als Limonium peregrinum, sah in ihr also unzutreffenderweise eine Strandflieder-Art.

Die 2001 von der Roten Schlauchpflanze als eigenständige Art abgetrennte Sarracenia rosea wird einheitlich nicht akzeptiert und gilt wie bisher als Varietät burkii der Unterart venosa.

Unter den Schlauchpflanzen stellt Sarracenia purpurea die urtümlichste Art dar. Sarracenia purpurea subsp. venosa hat eine hellere Blüte (hellrot bis rot) als Sarracenia purpurea subsp. purpurea (dunkelrot bis violettrot). Der Blütenstängel erreicht eine Höhe von 20 bis 40 Zentimetern. Die Blütezeit beginnt ab Mitte März.

  • Sarracenia purpurea subsp. purpurea
    • Sarracenia purpurea subsp. purpurea f. heterophylla
  • Sarracenia purpurea subsp. venosa
    • Sarracenia purpurea subsp. venosa var. burkii
    • Sarracenia purpurea subsp. venosa var. burkii f. luteola
    • Sarracenia purpurea subsp. venosa var. montana

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Daniel Lauterbach, Stefan Nehring: Naturschutzfachliche Invasivitätsbewertung Sarracenia purpurea – Braunrote Schlauchpflanze erstellt 30. Juni 2013. – Bundesamt für Naturschutz, Bonn: 2 S.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rote Schlauchpflanze – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien