Rourkela

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rourkela
Rourkela (Indien)
Red pog.svg
Staat: Indien
Bundesstaat: Odisha
Distrikt: Sundargarh
Lage: 22° 0′ N, 84° 52′ O2284.866666666667Koordinaten: 22° 0′ N, 84° 52′ O
Einwohner:
– Agglomeration:
273.217 (2011)[1]
552.970 (2011)[2]

d1

Rourkela (auch Raurkela; Oriya: ରାଉରକେଲା) ist eine Stadt im Distrikt Sundargarh im indischen Bundesstaat Odisha. Die Einwohnerzahl beträgt rund 273.000 (Volkszählung 2011).

Geschichte[Bearbeiten]

Rourkela ist um das Rourkela-Stahlwerk (Rourkela Steel Plant, RSP) herum entstanden. Das Stahlwerk ist eines der größten deutschen Entwicklungshilfeprojekte. Die Planung begann 1954. Im Jahre 1956 wurde mit den Bauarbeiten angefangen. Das Projekt wurde mit deutscher Entwicklungshilfe durch die Unternehmen (u.a. AEG, Brown, Boveri & Cie., Krupp, Demag, Schloemann-Siemag, Siemens AG) errichtet, die damit umfangreiche Erfahrungen für den Maschinenbau-Export sammelten. Ebenfalls mit deutscher Entwicklungshilfe finanziert wurden eine Erweiterung der Produktionskapazität auf 1,8 Mio. Tonnen Rohstahl pro Jahr in den 1960er Jahren und eine Modernisierung des zu diesem Zeitpunkt technisch veralteten Werks in den 1990er Jahren. In der dritten Phase wurden insbesondere Einrichtungen zur Verminderung der bis dahin hohen Umweltbelastung nachgerüstet. Das Stahlwerk ist heute ein wichtiger Bestandteil der indischen Wirtschaft und beschäftigt rund 35.000 Mitarbeiter. Es wird von der staatlichen Steel Authority of India betrieben.

Das Rourkela-Stahlwerk wurde mitten im Urwald geplant, in verkehrsgünstiger Lage unweit der indischen Eisenerz-Abbaustätten. Auch die ursprüngliche Stadt ist auf dem Reißbrett geplant worden, seitdem ist sie durch Zuwanderung aus allen Teilen Indiens erheblich gewachsen.

Für den Bau des Stahlwerks sind rund 16.000 Bewohner von 32 Dörfern umgesiedelt worden. Diese „Adivasi“ (tribals) sind Angehörige indigener Völker. Als Kompensation für die Umsiedlung von ihrem Land waren Geld, Land sowie Arbeitsplätze in der Stahlfabrik gesetzlich festgelegt worden. Ein großer Teil dieser Zusagen ist jedoch nicht eingehalten worden, wie auch die fördernde Kreditanstalt für Wiederaufbau feststellte.

Religion[Bearbeiten]

Rourkela ist Sitz des Bistums Rourkela.

Töchter und Söhne der Stadt[Bearbeiten]

  • Bodo Klimpel (* 1963), deutscher Lokalpolitiker, Bürgermeister der Stadt Haltern am See

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rourkela – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Census of India 2011: Provisional Population Totals. Cities having population 1 lakh and above. (PDF; 154 kB)
  2. Census of India 2011: Provisional Population Totals. Urban Agglomerations/Cities having population 1 lakh and above. (PDF; 141 kB)