Roy Estrada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Estrada am E-Bass im Juli 2006

Roy Estrada (* 17. April 1943 in Santa Ana) ist ein Rocksänger und -E-Bassist.

Zusammen mit Jimmy Carl Black gründete Estrada im Jahr 1964 die Gruppe „Soul Giants“. 1965 stieß Frank Zappa zu der Gruppe, die nach mehreren Umbenennungen schließlich als The Mothers of Invention bekannt wurde. Mit dieser spielte er insgesamt acht Alben ein und wirkte darüber hinaus an einem Zappa-Soloalbum mit. Außerdem war er an den von Zappa produzierten Alben Permanent Damage der Groupie-Band GTO’s und Trout Mask Replica von Captain Beefheart & His Magic Band beteiligt.

1969 verließ er zusammen mit Lowell George die Mothers, um Little Feat zu gründen. Estrada spielte nur auf den ersten beiden Alben mit und verließ die Gruppe 1972. Kurzzeitig wurde er Mitglied von Beefhearts Magic Band, die er von der früheren Zusammenarbeit kannte. Außerdem ist Estradas Bassspiel unter anderem auf Discover America von Van Dyke Parks, Mudlark von Leo Kottke, sowie Ry Cooders Debütalbum zu hören. 1975 und 1976 war er erneut mit den Mothers auf Tournee und spielte mit Zappa dessen Album Zoot Allures ein. Zwischen 1981 und 1984 war er an sechs weiteren Zappa-Alben beteiligt.

Seit dem Jahr 2000 spielt Estrada in der Gruppe The Grandmothers unter anderem mit den früheren Zappa-Musikern Don Preston und Napoleon Murphy Brock.

2003 erschien Estradas Solo-Debütalbum Hamburger Midnight auf dem Plattenlabel Inkanish Records, auf dem er ein weiteres Mal mit Jimmy Carl Black zusammenarbeitete.

2012 trat der Musiker eine wegen fortgesetzten Kindesmissbrauchs verhängte 25-jährige Haftstrafe an.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.nme.com/news/frank-zappa/62252

Weblinks[Bearbeiten]