Santa Ana (Kalifornien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Santa Ana
Kollektion von Aufnahmen aus Santa Ana
Kollektion von Aufnahmen aus Santa Ana
Siegel von Santa Ana
Siegel
Flagge von Santa Ana
Flagge
Lage in Kalifornien
Orange County California Incorporated and Unincorporated areas Santa Ana Highlighted.svg
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Kalifornien
County:

Orange County

Koordinaten: 33° 44′ N, 117° 53′ W33.740833333333-117.8813888888935Koordinaten: 33° 44′ N, 117° 53′ W
Zeitzone: Pacific (UTC−8/−7)
Einwohner: 324.528 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 4.616,3 Einwohner je km²
Fläche: 71,0 km² (ca. 27 mi²)
davon 70,3 km² (ca. 27 mi²) Land
Höhe: 35 m
Postleitzahlen: 92700-92799
Vorwahl: +1 714
FIPS:

06-69000

GNIS-ID: 1652790
Website: www.santa-ana.org
Bürgermeister: Miguel A. Pulido

Santa Ana ist eine Stadt in Südkalifornien, etwa 70 Kilometer südöstlich von Los Angeles gelegen. Im Jahr 2010 betrug die Einwohnerzahl rund 324.500, davon sind mehr als drei Viertel lateinamerikanischer Herkunft. Santa Ana ist Verwaltungssitz des Orange County.

Überblick[Bearbeiten]

Indigene Mitglieder der Tongva und Juaneño/Luiseño lebten vor den Weißen in dem Gebiet. Die Tongva nannten das Gebiet um Santa Ana "Hotuuk."[1] Nach der Expedition Gaspar de Portolás 1769 von Mexico City aus, nannte Junípero Serradas Gebiet Vallejo de Santa Ana (Tal der heiligen Anna). Am 1. November 1776, wurde die Mission San Juan Capistrano in diesem Tal gebaut. Santa Ana liegt auf dem Gebiet der ehemaligen Rancho Santiago de Santa Ana, die José Antonio Yorba 1810 von der spanischen Regierung in Mexiko-Stadt erhalten hatte. Nach dem US-amerikanischen Sieg im mexikanisch-amerikanischen Krieg, fiel das Land um Santa Ana an die USA. Die Stadt Santa Ana wurde 1869 von William H. Spurgeon aus Kentucky gegründet. Das Land dazu hatte er von der Yorba-Familie gekauft. Nachdem das Gebiet 1886 mit einer Bevölkerung von 2000 Menschen zur Stadt geworden war, wurde es 1889 Hauptstadt des Orange County. Die liberale Tageszeitung The Orange County Register wird in Santa Ana veröffentlicht.

Während des Zweiten Weltkrieges, wurde die Santa Ana Army Air Base gebaut, ein Trainingscenter für die United States Army Air Forces. Die Basis führte zu einem Zuzug an Menschen und einem Anwachsen der Bevölkerung.[2]

Demographie[Bearbeiten]

Nach der Volkszählung 2010 lebten 324.528 Menschen in der Stadt, womit es die neungrößte Stadt Kaliforniens ist. Trotzdem ging die Bevölkerungszahl im Vergleich zum Jahr 2000 um vier Prozent zurück (Stand der Volkszählung 2000 betrug knapp 338.000 Einwohner). Mehr als 78 Prozent der städtischen Bevölkerung sind hispanischer oder lateinamerikanischer Abstammung, sogenannte Latinos. Damit hat Santa Ana einen weitaus höheren Anteil dieser Bevölkerungsgruppe als der Bundesstaat Kalifornien oder die USA insgesamt. Hohe Anteile an Latinos sind jedoch vor allem südlichen Kalifornien keine Seltenheit. Der Anteil der europäischstämmigen Weißen lag im Jahr 2010 bei 9,2 Prozent. Noch 1970 waren es 69 Prozent. Afroamerikaner und Asiaten stellen weitere Minderheiten dar. Die Anzahl der Haushalte betrug 73.174. Auf 100 Frauen kamen 104,6 Männer, während das Medianalter bei 29,1 Jahren lag.[3]

Klima[Bearbeiten]

Das Klima der Region ist stark durch die Nähe zum Pazifik geprägt. Bedingt durch die ausgleichende Wirkung des Ozeans bleibt auch im Winter die Temperatur deutlich im Plusbereich. Die mittlere Tiefsttemperatur im Dezember und Januar liegt bei nur knapp unter 10 Grad, wobei jedoch an die 20 Grad erreicht werden können. Durch die südliche Lage in Kalifornien fallen die Sommer stets warm aus, üblich sind Temperaturen um die 30 Grad. Vereinzelt kann das Thermometer auch über 40 Grad klettern. Der Niederschlag in Form von Regen konzentriert sich überwiegend auf die Wintermonate. Von Juni bis September regnet es nur selten. Die jährliche Niederschlagsmenge liegt bei 346 mm. Südkalifornien gilt als sonnenreiche Region, pro Jahr ist daher von durchschnittlich 279 Tagen Sonnenschein auszugehen.[4][5]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Santa Ana – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pamela Munro u. a.: Yaara' Shiraaw'ax 'Eyooshiraaw'a. Now You're Speaking Our Language: Gabrielino/Tongva/Fernandeño. Lulu.com: 2008.
  2. Historic California Posts: Santa Ana Army Air Base. Militarymuseum.org. Abgerufen am 6. September 2013.
  3. United States Census 2010
  4. USA Climate Data: Climate - Santa Ana - California
  5. Climate in Santa Ana, California