Sagres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Sagres (Begriffsklärung) aufgeführt.
Sagres
Wappen Karte
Wappen von Sagres
Sagres (Portugal)
Sagres
Basisdaten
Region: Algarve
Unterregion: Algarve
Distrikt: Faro
Concelho: Vila do Bispo
Koordinaten: 37° 0′ N, 8° 56′ W37.006388888889-8.9391666666667Koordinaten: 37° 0′ N, 8° 56′ W
Einwohner: 1900 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 34,29 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 55 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 8650
Politik
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Sagres
Rua Joaquim Maurício
8650-383 Sagres[3]


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist leer



Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Webseite ist leer
Sagres [ˈsaɣɾɯʃ] ist eine portugiesische Gemeinde im Westen der Algarve, nahe dem Cabo de São Vicente, dem südwestlichsten Punkt des europäischen Festlands. Der Ort gehört zum Kreis Vila do Bispo, hatte am 30. Juni 2011 1900 Einwohner und eine Fläche von 34,3 km². Er liegt zudem im Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina, einem Naturschutzgebiet, das sich an der gesamten südwestportugiesischen Küste entlangzieht.

Leuchtturm bei Sagres am Cabo de São Vicente
Fischerhafen in Sagres
Grundschule in Sagres

Legendäre Seefahrtsakademie[Bearbeiten]

Wegen seiner exponierten Lage diente der Ort in früheren Jahrhunderten als Ausgangspunkt zahlreicher Seereisen. Bei der angeblich im 15. Jahrhundert gegründeten sogenannten Seefahrtsakademie (escola náutica) des Prinzen Heinrichs des Seefahrers, damals Gouverneur der Algarve, handelt es sich allerdings um eine Legende späterer Jahrhunderte, wie portugiesische Historiker schon Anfang des letzten Jahrhunderts bewiesen haben. Die eigentliche Ausbildung der Seefahrer fand im Wesentlichen in Lissabon und Lagos statt.

Die südliche Grenze des damals erforschten Gebietes lag bei Kap Bojador, ca. 27°N, an der afrikanischen Westküste, dem Kap ohne Wiederkehr. Befürchtet wurden dahinter Seeungeheuer und Verbrennungen. Der erste neuzeitliche Europäer, der es umrundete und zurückkam, war 1434 Gil Eanes aus Lagos.

Forts[Bearbeiten]

Südwestlich von Sagres auf einer ein Kilometer langen und etwa 300 Meter breiten Landzunge mit steil abfallenden Klippen, der Ponta de Sagres, befindet sich das Fort 'Fortaleza de Sagres', ein Nationaldenkmal von überragender Bedeutung. Innerhalb dieser Festungsanlage liegt ein erst 1928 freigelegter, berühmter Steinkreis, dessen Alter und Zweck unklar ist. Der Kreis, unterteilt in 42 Felder und mit einem Durchmesser von 43 m, wird als Windrose (Rosa dos Ventos) interpretiert, könnte aber auch eine Sonnenuhr gewesen sein. Einig ist man sich aber darin, dass er aus der Zeit Heinrichs des Seefahrers stammt.

Nördlich davon befindet sich auf den Kippen oberhalb des Badestrandes Praia de Beliche ein kleineres Fort, Fortaleza de Beliche, das im Jahre 1587 von den Soldaten Francis Drakes zerstört wurde, ausgenommen die kleine Kapelle Santa Catharina. Nachdem es 1632 wieder aufgebaut und 1755 durch das große Erdbeben und dem darauf folgenden Tsunami erneut zerstört worden war, lag es über 200 Jahre in Trümmern. Dieses Erdbeben hatte nach heutigen Schätzungen eine Stärke von etwa neun auf der Richter-Skala und sein Epizentrum lag nur 200 km südwestlich des Cabo de São Vicente im Atlantik. Es gehörte zu den zerstörerischsten Naturkatastrophen der europäischen Geschichte. Die Fortaleza de Beliche wurde 1960 zum 500. Todestag Heinrichs des Seefahrers restauriert.

Leuchtturm[Bearbeiten]

Am Cabo de São Vicente befindet sich ein großer Leuchtturm, der mit rund 90 Kilometern Nenntragweite als der stärkste Europas gilt. Der Leuchtturm kann zeitweise besichtigt werden.

Tourismus[Bearbeiten]

In den 1980er und 1990er Jahren noch ein Geheimtipp für Individualisten, Aussteiger und Erholungssuchende, brachten Surfer Leben und Geld in den Ort, dennoch hat er seine Ruhe nicht verloren, obwohl es inzwischen auch Abendunterhaltungsmöglichkeiten gibt. Seit 1998 wurde in Sagres sehr viel gebaut, es entstanden - der Natur angepasste - Hotels und Unterkünfte in allen Preisklassen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Das Fort 'Fortaleza de Sagres' (nur Turm und Mauern sind erhalten), liegt auf einem 1000 m langen, 300 m breiten Felsen, der Ponta de Sagres.
  • Das Fort 'Fortaleza do Cabo de São Vicente' das frühere Kloster 'Convento do Corvo'
  • Das Fort 'Fortaleza de Belixe' oder 'Fortaleza de Santo António do Belixe'
  • Das Fort 'Fortaleza de Nossa Senhora da Guia' oder 'Forte da Baleeira'
Panorama auf die Steilküste bei Cabo de São Vicente

Literatur[Bearbeiten]

  • Leite, Duarte: O Infante Dom Henrique, in: Leite, Duarte, História dos Descobrimentos, Vol. 1, Lisboa 1959, 67 - 265.
  • Mees, Jules: Henri le navigateur et l'académie portugaise de Sagres, in: Boletim da Sociedade de Geografia de Lisboa, Vol. 21 (1903), 33 - 51.
  • Randles, W.G.L.: The Alleged Nautical School Founded in the Fifteenth Century at Sagres by Prince Henry of Portugal, Called the 'Navigator', in: Imago Mundi, Vol. 45 (1993), 20 - 28.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sagres – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. Adresse der Gemeinde