Saktouria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ortsgemeinschaft Saktouria
Τοπική Κοινότητα Σακτουρίων
(Σακτούρια)
Saktouria (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat Griechenland
Region Kreta
Regionalbezirk Rethymno
Gemeinde Agios Vasilios
Gemeindebezirk Lambi
Geographische Koordinaten 35° 7′ N, 24° 37′ O35.11666666666724.616666666667Koordinaten: 35° 7′ N, 24° 37′ O
Höhe ü. d. M. 540 m
(Durchschnitt)
Fläche 18,953 km²
Einwohner 218 (2011[1])
Bevölkerungsdichte 11,50 Ew./km²
LAU-1-Code-Nr. 930716
Ortsgliederung 3 Siedlungen
2 unbewohnte Inseln
Postleitzahl 74053
Telefonvorwahl 28320

Saktouria (griechisch Σακτούρια (n. pl.), auch Sachtouria Σαχτούρια) ist ein Ort an der Südküste der griechischen Mittelmeerinsel Kreta. Er gehört zum Gemeindebezirk Lambi der Gemeinde Agios Vasilios im Regionalbezirk Rethymno.

Saktouria besteht aus dem größeren, höher gelegenen Ortsteil Ano Saktouria und dem kleineren, tiefer gelegenen (Kato Saktouria). Der gesamte Ort hat 234 Einwohner (laut der Volkszählung von 2011[1]). Zur Ortsgemeinschaft gehört ferner der kleine Ort Agios Pavlos und die unbewohnten Paximadia-Inseln im Libyschen Meer.

Saktouria liegt 21 Kilometer südöstlich von Spili und ist 49 Kilometer von Rethymno entfernt. Zu erreichen ist Saktouria über die Straße, die bei Nea Krya Vrysi von der Hauptstraße von Spili nach Agia Galini in Richtung Süden abzweigt. Endpunkt dieser Abzweigung ist der Küstenort Agios Pavlos, von Saktouria 6 Kilometer entfernt.

Saktouria wurde in der venezianischen Volkszählung des 16. und 17. Jahrhunderts erwähnt. Chourmoutzis Vizantios nennt die Ortschaft Sachtori. Im Jahre 1881 wurde Saktouria als Eingemeindung zur Ortschaft Melambes registriert. Im Jahr 1925 wurde Saktouria eine eigenständige Landgemeinde (kinotita), bis es 1997 nach Lambi eingemeindet wurde; 2011 ging es mit diesem in der neuen Gemeinde Agios Vasilios auf.

Seinen Namen erhielt Saktouria vom griechischen Wort sachtouri, das ein Segelschiff mit Rahsegel von 15 bis 20 Tonnen bezeichnet.

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΣΥΕ) (Excel-Dokument, 2,6 MB)