Salah El Mahdi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Salah El Mahdi arabisch ‏صالح المهديMohamed Salah Ben Abderrahmane Ibn Mehdi Chérif (* 9. Februar 1925 in Tunis[1]) ist ein tunesischer Musikwissenschaftler, Musiker und Komponist.

Leben[Bearbeiten]

El Mahdi stammt aus einer musikalischen Familie; bei seinem Vater, einem Musiklehrer, versammelte sich die Elite tunisischer Musiker und auch Musiker aus dem Ausland. Nach der Schulausbildung und einem musikwissenschaftlichem Studium an der Universität Ez-Zitouna ab 1941 seine Ausbildung an der juristischen Fakultät der nationalen Verwaltungshochschule fort.[1]. Später promovierte er sich an der Universität Poitiers. Daneben war er ab dem Alter von 18 Jahren Musikpädagoge am Rasbidia-Institut, das er ab 1949 leitete. Seit 1951 war er als Richter tätig. Von 1957 bis 1979 war er in der tunesischen Regierung für den Aufbau einer musikalischen Ausbildung zuständig und gründete das Konservatorium seiner Geburtsstadt, das er auch leitete. Auch initiierte er das tunesische Sinfonieorchester sowie eine nationale Ausbildungsstätte für die Psalmodie des Koran. Daneben war er international in der UNESCO und für das Forschungszentrum für islamische Geschichte, Kunst und Kultur tätig.

Als Musiker ist er vor allem als Neyspieler hervorgetreten; zahlreiche Auftritte wurden vom Rundfunk gesendet. Er komponierte die erste tunesische Nationalhymne, Ala Khallidi, aber auch zahlreiche weitere Werke, Lieder ebenso wie sinfonische Werke. Auch war er an der Ethno-Jazz-Produktion Noon in Tunisia (1967) beteiligt und ging anschließend immer wieder mit George Gruntz auf Tournee. Als Musikwissenschaftler beschäftigte er sich ländervergleichend mit der Arabischen Musik.

Buchveröffentlichungen[Bearbeiten]

  • La Musique arabe: Structures, Historique et Organologie 1972

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Tahar Melligi, « Dr Salah Mehdi. Juge et maître de la musique tunisienne », La Presse de Tunisie, 24 septembre 2007