Samtgemeinde Eschershausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Samtgemeinde Eschershausen
Samtgemeinde Eschershausen
Deutschlandkarte, Position der Samtgemeinde Eschershausen hervorgehoben
51.9166666666679.65Koordinaten: 51° 55′ N, 9° 39′ O
Basisdaten (Stand 2010)
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Holzminden
Fläche: 61,15 km²
Einwohner: 6480 (31. Dez. 2009)
Bevölkerungsdichte: 106 Einwohner je km²
Verbandsgliederung: 5 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Raabestr. 10
37632 Eschershausen
Webpräsenz: www.eschershausen.de
Lage der Samtgemeinde Eschershausen im Landkreis Holzminden
Hessen Nordrhein-Westfalen Landkreis Hameln-Pyrmont Landkreis Hildesheim Landkreis Northeim Arholzen Bevern (Landkreis Holzminden) Bevern (Landkreis Holzminden) Bodenwerder Boffzen Boffzen Derental Derental Derental Derental Boffzen (gemeindefreies Gebiet) Brevörde Deensen Deensen Deensen Grünenplan (gemeindefreies Gebiet) Grünenplan (gemeindefreies Gebiet) Grünenplan (gemeindefreies Gebiet) Delligsen Dielmissen Eimen Eimen (gemeindefreies Gebiet) Eschershausen Eschershausen (gemeindefreies Gebiet) Eschershausen (gemeindefreies Gebiet) Fürstenberg (Weser) Golmbach Halle (Weserbergland) Hehlen Hehlen Heinade Heinade Heinade Heinsen Heyen Holenberg Holzen (bei Eschershausen) Holzminden Holzminden Holzminden (gemeindefreies Gebiet) Kirchbrak Lauenförde Lenne (Niedersachsen) Lüerdissen Merxhausen (gemeindefreies Gebiet) Negenborn Ottenstein (Niedersachsen) Pegestorf Polle Stadtoldendorf Vahlbruch Wangelnstedt Wenzen (gemeindefreies Gebiet)Karte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Samtgemeinde Eschershausen war eine Samtgemeinde im Norden des Landkreises Holzminden in Niedersachsen mit Sitz in Eschershausen. Am 1. Januar 2011 schloss sich die Samtgemeinde mit der Samtgemeinde Stadtoldendorf zur neuen Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf zusammen.

Geografie[Bearbeiten]

Die Mittelgebirgszüge Elfas, Vogler, Ith und Hils umgeben Eschershausen, das somit inmitten des Weserberglandes liegt.

Samtgemeindegliederung[Bearbeiten]

Einwohner in den Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Eschershausen im Juni 2007

Die Samtgemeinde Eschershausen besteht aus den fünf Gemeinden Dielmissen, Eimen, Holzen, Lüerdissen und Eschershausen. Insgesamt wohnen 6.727 Einwohner in der Samtgemeinde, davon 3.662 in der Stadt Eschershausen (Stand: Juni 2007).

Geschichte[Bearbeiten]

Im Dezember 1996 lebten 7.612 Einwohner in der Samtgemeinde.

Die Samtgemeinde Eschershausen verfügte 2001 über 7,06 Millionen DM im Verwaltungshaushalt, und 562.000 DM im Vermögenshaushalt.

Am 12. Oktober 2009 vereinbarten die Samtgemeinderäte der Samtgemeinde Eschershausen und der Samtgemeinde Stadtoldendorf in Eschershausen die Fusion zur neuen Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf, die am 1. Januar 2011 erfolgte.

Politik[Bearbeiten]

Samtgemeindebürgermeister[Bearbeiten]

  • 2006–2010 Friedrich Mönkemeyer (ab 2004 hauptamtlich, zuvor Samtgemeindedirektor)
  • 2001–2006 Heinrich Heppner (CDU)
  • 1991–2001 Heinz Sassin (SPD)
  • 1973–1991 Karl Dörries (SPD)

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten]

In Eschershausen befindet sich eine Grundschule und das „Wilhelm-Raabe-Schulzentrum Eschershausen“', eine Haupt- und Realschule zur Versorgung der Stadt und der Samtgemeinde Eschershausen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Samtgemeinde[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Jutta Henze und Andreas Reuschel: Eschershausen um 1900. Geigerdruck, Horb am Neckar 2002, ISBN 3-89570-810-0.
  •  Jutta Henze und Andreas Reuschel: Eschershausen. 1918 bis 1933. Geigerdruck, Horb am Neckar 2006, ISBN 3-86595-118-X.

Weblinks[Bearbeiten]