Santa Susana Field Laboratory

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das SRE Kernkraftwerk auf dem SSFL Gelände im Jahre 1958

Das Santa Susana Field Laboratory (SSFL) ist ein ehemals sehr bedeutendes Testzentrum für Raketen- und Atomtechnologie der Vereinigten Staaten. Es liegt etwa 48 km nördlich von Zentrum Los Angeles, in Simi Valley in den Simi Hills am südlichen Fuß der Santa Susana Mountains.

Unter anderem wurden am SSFL die Saturn-Raketen für die Apollo-Missionen gebaut (Rocketdyne), es wurde der erste zivilwirtschaftliche Kernreaktor entworfen (das Sodium Reactor Experiment, mit dem das nahegelegene Städtchen Moorpark versorgt wurde) und es wurden im Rahmen des SDI-Programms Versuche durchgeführt.

Heute wird das SSFL als private Forschungseinrichtung der Boeing Company betrieben.

Unfälle[Bearbeiten]

26. Juli 1959 – Im Kernreaktor, einem schnellen Brüter mit 7,5 MW, ereignete sich aufgrund eines verstopften Kühlkanals eine 30-prozentige Kernschmelze. Der Großteil der Spaltprodukte konnte abgefiltert werden. Die radioaktiven Gase wurden jedoch weitestgehend an die Umwelt freigesetzt, was in einer der größten Jod-131-Freisetzungen in der Nukleargeschichte mündete. Der Unfall wurde lange Zeit geheim gehalten. (INES: 5–6)[1][2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Santa Susana Field Laboratory – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. A. Lutins: U.S. Nuclear Accidents. Vom 22. Juni 2010, abgerufen am 13. März 2011
  2. California Energy Commission: Nuclear Plants in California, 1. Mai 2006

34.230822-118.696375Koordinaten: 34° 13′ 51″ N, 118° 41′ 47″ W