Schlacht am Mincio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht am Mincio
Boussod & Valadon (1893) d'après Bellangé - Passage du Mincio et bataille de Pozzolo (1800).JPG
Datum 25. Dezember 1800
Ort Ort am Fluss Mincio, heutiges Monzambano, Italien
Ausgang französischer Sieg
Konfliktparteien
Frankreich 1804Erste Französische Republik Frankreich HabsburgermonarchieHabsburgermonarchie Österreich
Befehlshaber
Frankreich 1804Erste Französische Republik Guillaume Brune HabsburgermonarchieHabsburgermonarchie Heinrich von Bellegarde
Truppenstärke
66.000 Mann 50.000 Mann
Verluste
4.000 Mann 8.589 Mann

Die Schlacht am Mincio (auch bekannt als Schlacht von Pozzolo) war eine militärische Auseinandersetzung zwischen französischen Truppen unter dem Befehl von General Brune und habsburger Truppen under General Bellegarde.

Nachdem nach der Schlacht von Marengo ein Waffenstillstand zwischen Frankreich und Österreich vereinbart worden war, hielten die Österreicher die Linie am Fluss Mincio. Die französische Reservearmee stand inzwischen unter dem Befehl von General Brune, da Napoleon nach Paris abgereist war. Am 25. Dezember griff Brune die österreichische Position an und durchbrach ihre Stellungen. Die Österreicher zogen sich an den Adige zurück. Zwei Tage nach der Schlacht wurde der Waffenstillstand erneuert.

Literatur[Bearbeiten]

  • Stephen Pope: The Cassell Dictionary of the Napoleonic Wars. Cassell, London, 1999, ISBN 0-304-35229-2.