Schoschma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Für weitere Bedeungen siehe Schoschma (Begriffsklärung)
Eisenbahnstation
Schoschma
Шожма
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Archangelsk
Rajon Njandoma
Gegründet Ende des 19. Jahrhunderts
Bevölkerung 162 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 81838
Postleitzahl 164229
Kfz-Kennzeichen 29
OKATO 11 244 832 006
Geographische Lage
Koordinaten 61° 56′ N, 40° 15′ O61.93138888888940.255833333333Koordinaten: 61° 55′ 53″ N, 40° 15′ 21″ O
Schoschma (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Schoschma (Oblast Archangelsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Archangelsk

Schoschma (russisch Шожма) ist eine Eisenbahnstation in Nordwestrussland. Der Ort gehört zur Oblast Archangelsk und hat 162 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010)[1]. Schoschma befindet sich im Njandomski rajon.

Geographie[Bearbeiten]

Bahnhof in Schoschma

Schoschma befindet sich etwa 290 Kilometer südwestlich der Oblasthauptstadt Archangelsk. Die nächstgelegene Stadt Njandoma liegt etwa 28 Kilometer südlich von Schoschma und ist zugleich administratives Zentrum des Rajon. Südlich von Schoschma verläuft der gleichnamige Fluss Schoschma, welcher der Station seinen Namen gab.

Geschichte[Bearbeiten]

Schoschma entstand Ende des 19. Jahrhunderts beim Bau der Eisenbahnlinie Wologda–Archangelsk. Bis zum Anfang der 1990er Jahre war die Forstwirtschaft lange Zeit der wichtigste Wirtschaftszweig des Ortes.[2] Zu Sowjetzeiten entstand hier ein Arbeitslager, das bis 1985 Bestand hatte. [3]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Schoschma ist eine Station der Nordeisenbahn auf der Strecke KonoschaArchangelsk. Die Eisenbahn ist auf Grund fehlender Straßenverbindungen zugleich der einzige Verkehrsweg zum nahegelegenen Rajonzentrum Njandoma.[4] Seit dem Zusammenbruch der Forstwirtschaft in Schoschma ist der Eisenbahntransport der einzig verbliebene Wirtschaftszweig. [2][4] Schoschma ist unter anderem in Besitz einer Bibliothek.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation); Čislennost' naselenija po municipal'nym obrazovanijam i naselennym punktam Archangel'skoj oblasti, vključaja Neneckij avtonomnyj okru Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda (Bevölkerungsanzahl der munizipalen Gebilde und Ortschaften der Oblast Archangelsk einschließlich des Autonomen Kreisen der Nenzen Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010.) Tabelle (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Oblast Archangelsk)
  2. a b Irina Polakova: Šožma, tezka bystroj reki. Pravda Severa, 23. September 2004; Überprüft am 31. März 2010
  3. Ėnciklopedija uzkokolejnych železnych dorog byvšego SSSR „Mladšij Brat“; Überprüft am 31. März 2010
  4. a b A. Bykov: Šožma na kraju propasti. Avangard, 17. April 2004; Überprüft am 31. März 2010