Seeweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Entwicklung (z.B. möglich wegen der Fortschritte in der Navigation und Kartographie, Globalisierung), Gesamtlänge, Benutzung, Bedeutung als Gütertransportwege/Seehandel, Kontrolle (Suezkrise), Auswirkung durch Piraterie
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Kommerzielle Seewege weltweit im Jahr 2012
Seerouten von Segelschiffen 1750-1850, basierend auf der (unvollständigen) Auswertung von Logbüchern[1]

Ein Seeweg, auch Passage genannt, ist eine vielfachbenutzte Wasserstraße (Route für Schiffe), die durch ein Meer oder mehrere Meere führt. Ferner ist der Seeweg das Pendant zum Luftweg oder zum Landweg.

Christoph Columbus fand zufällig und zeit seines Lebens unwissentlich den bislang in Europa nicht bekannten Kontinent Amerika, als er auf der Suche nach einem Seeweg nach Indien war.

Die Routen der einzelnen Seewege richteten sich die längste Zeit nach den Winden, da Segelschiffe benutzt wurden. Motorschiffe, die heute überwiegend in der Seeschifffahrt üblich sind, müssen hauptsächlich nur noch Strömung, Wettergefahren bei ihrem Kurs beachten. Typischerweise beginnen und enden Seewege in Seehäfen.

Bedeutende internationale Seewege[Bearbeiten]

sind unter anderem

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ben Schmidt: Sapping Attention: Visualizing Ocean Shipping. 9. April 2012. Abgerufen am 11. März 2015.