Senses Fail

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Senses Fail
Senses Fail live in Islington 2011
Senses Fail live in Islington 2011
Allgemeine Informationen
Genre(s) Post-Hardcore
Pop-Punk
Gründung 2002
Aktuelle Besetzung
James "Buddy" Nielsen
Matt Smith (seit 2011)
Gitarre
Zack Roach
Jason Black (seit 2008)
Dan Trapp
Ehemalige Mitglieder
Dave Miller (2002–2005)
Heath Saraceno(2005–2009)
Mike Glita (2002–2005)
Gitarre
Garret Zablocki (bis 2011)

Senses Fail ist eine US-amerikanische Post-Hardcore-Band, die 2002 in Ridgewood, New Jersey, gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
From the Depths of Dreams
  US 114 17.05.2003 (1 Wo.) [1]
Still Searching
  US 15 28.10.2006 (8 Wo.) [1]
Life Is Not a Waiting Room
  US 18 25.10.2008 (5 Wo.) [1]
The Fire
  US 32 13.11.2010 (1 Wo.) [1]
Renacer
  US 84 13.04.2013 (… Wo.) [1]
[1]

Senses Fail wurde 2002 von James „Buddy“ Nielsen gegründet. Über Werbung im Internet lernte er die erste Besetzung kennen, die von Dan Trapp (Schlagzeug) mit zur Probe gebracht wurde: Dave Miller (Gitarre) und Garrett Zablocki (Gitarre). Später stieß noch Mike Glita als Bassist zur Band. Am 16. August 2002 erschien die EP From the Depths of Dreams, die zu einem Plattenvertrag mit Drive-Thru-Records führte. Diese veröffentlichten 2003 die EP erneut. 2004 erschien das Debütalbum Let It Enfold You auf Vagrant Records. Die Gruppe spielte danach von 2004 bis 2006 auf der Warped Tour.[2] 2005 beteiligte sich die Band mit einer Coverversion von Suicidal Tendencies’ Institutionalized am Soundtrack zum Spiel Tony Hawk’s American Wasteland. Danach stieg mit Heath Saraceno ein neuer Gitarrist ein, der Miller ersetzt. 2006 erschien das Album Still Searching, das mehr in die Emo-Richtung ging. [3] Die nächste Tour fand mit New Found Glory statt.[2] 2007 verließ Mike Glita die Band[4] und wurde kurzzeitig durch Jason Black von Hot Water Music ersetzt, der jedoch von da an permanent in der Band blieb. Mit ihm zusammen erschien das Album Life Is Not a Waiting Room. 2009 verließ Sraceno die Band wieder und wurde durch Zack Roach ersetzt. Am 26. März 2013 erschien mit Renacer das bisher 5. Studioalbum der Band.

Stil[Bearbeiten]

Grundsätzlich basiert der Sound auf einem recht melodiösen und harmonischen Post-Hardcore-Sound, bei dem sich ruhigere Abschnitte mit Schreieinlagen abwechseln. Die Band spielt einen Stil, der stark von harmonischen Melodieläufen und geradlinigem Songaufbau geprägt ist, weshalb bei der Gruppe nicht zuletzt deswegen starke Pop-Punk-Einflüsse hörbar sind. Besonders die ersten Alben sind stark vom Screamo und Emo beeinflusst,[5] während die späteren Alben vor allem in Richtung Pop-Punk und Post-Hardcore tendieren.[3][6][7]

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

  • 2004: Let It Enfold You
  • 2006: Still Searching
  • 2008: Life Is Not a Waiting Room
  • 2010: The Fire
  • 2013: Renacer

EPs[Bearbeiten]

  • 2002: From the Depths of Dreams
  • 2003: From the Depths of Dreams (re-release)

Singles[Bearbeiten]

  • 2003: Bloody Romance
  • 2004: Buried a Lie
  • 2005: Rum Is for Drinking, Not for Burning
  • 2006: Calling All Cars
  • 2007: Can't Be Saved
  • 2007: The Priest and the Matador
  • 2008: Family Tradition

Exklusive Samplerbeiträge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Billboard.com Abgerufen am 27. Mai 2012
  2. a b Biography. Minviz.com, abgerufen am 27. Mai 2012.
  3. a b Biography bei Allmusic (englisch). Abgerufen am 2012-05-27.
  4. http://www.sensesfail.com/site0607/; Zugriff am 23. Januar 2008; Zitat:"[...]that our bassist, Mike Glita, has decided to part ways with the band."
  5. Review zu Let It Enfold You bei Allmusic (englisch). Abgerufen am 2012-05-28.
  6. Profile. Absolutepunk.net, abgerufen am 27. Mai 2012.
  7. Review zu Life Is Not a Waiting Room bei Allmusic (englisch). Abgerufen am 2012-05-28.