Silvio Bagolini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Silvio Bagolini (* 4. August 1914 in Bologna; † 26. September 1976 ebenda) war ein italienischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Bagolini besuchte das Centro Sperimentale di Cinematografia und schloss im Fach Schauspiel ab. Während den 1930er- und den Kriegsjahren bewies er in seinen Nebenrollen großes Einfühlungsvermögen und eine beachtliche Bandbreite. Seine nicht gerade schönen Gesichtszüge, verbunden mit einem naiven Lächeln und einer hohen Sprechstimme ließen ihn zum Darsteller für ängstliche, schüchterne Menschen, die aber von großer Warmherzigkeit durchdrungen sind, werden.[1] Auch während der 1950er Jahre spielte er hauptsächlich diesen Rollentyp, nun neben Kollegen wie Marcello Mastroianni und Alberto Sordi. Gegen Ende seiner Karriere wurde er immer häufiger als kauziger Alter in Genrefilmen besetzt. Seine Filmografie umfasst 140 Titel.

Neben seiner schauspielerischen Tätigkeit widmete sich Bagolini auch der Malerei und dem Bildhauen.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bagolini bei mymovies (italienisch)
  2. Roberto Chiti, Artikel Silvio Bagolini, in: Enrico Lancia, Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano. Gli attori.. Gremese 1998, S. 31/32