Souvlaki (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Souvlaki
Studioalbum von Slowdive
Veröffentlichung Mai 1993
Label Creation Records
Format CD, LP
Genre Dream Pop, Shoegazing
Anzahl der Titel 10
Laufzeit ca. 41 Minuten

Besetzung

Produktion Slowdive

Studios

Chronologie
Just for a Day (1991) Souvlaki Pygmalion (1995)

Souvlaki ist das zweite von drei Studioalben der englischen Band Slowdive.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Alison – 3:52 (Halstead)
  2. Machine Gun – 4:28 (Halstead)
  3. 40 Days – 3:15 (Halstead)
  4. Sing – 4:49 (Halstead/Eno)
  5. Here She Comes – 2:21 (Halstead)
  6. Souvlaki Space Station – 5:59 (Halstead/Slowdive)
  7. When the Sun Hits – 4:47 (Halstead)
  8. Altogether – 3:42 (Halstead)
  9. Melon Yellow – 3:53 (Halstead)
  10. Dagger – 3:34 (Halstead)

Als einzige Single wurde Allison ausgekoppelt.

Bei den Titeln 4 und 5 zeichnete sich Brian Eno für die Keyboardsounds verantwortlich; bei Titel 4 ist er zudem als Co-Autor aufgeführt.

Bonustracks der Wiederveröffentlichung
  1. Some Velvet Morning – 3:23 (Hazlewood)
  2. Good Day Sunshine – 5:08 (Halstead)
  3. Missing You – 4:15 (Halstead/Green)
  4. Country Rain – 3:34 (Halstead/Goswell)

Rezeption[Bearbeiten]

Bei Veröffentlichung polarisierte das Album sehr stark und verleitete einige Kritiker zu harschen Verrissen:

„[This] record is a soulless void […] I would rather drown choking in a bath full of porridge than ever listen to it again."

"[Dieses] Album ist eine seelenlose Leere. […] Ich würde lieber in einem Bad voll Brei ersticken, als es jemals wieder zu hören.“

Dave Simpson, Melody Maker[1]

In der Rückschau wird das Album jedoch deutlich positiver bewertet. Pitchfork Media gab dem Album etwa anlässlich des Re-releases der Slowdive-Diskografie mit 9.3/10.0 Punkten einerseits eine sehr gute Wertung und zugleich auch die beste Wertung der drei Studioalben von Slowdive[2].

Bei Allmusic erhält das Album in der Rückschau viereinhalb von fünf Punkten.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ian Watson - Souvlaki liner notes des Rerelease auf Sanctuary Records. Seite 6.
  2. Pitchfork Rezension
  3. Allmusic Review