Weston-super-Mare

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weston-super-Mare
Rathaus von Weston
Rathaus von Weston
Bahnhof
Bahnhof
Koordinaten 51° 21′ N, 2° 59′ W51.347222222222-2.9761111111111Koordinaten: 51° 21′ N, 2° 59′ W
Weston-super-Mare (England)
Weston-super-Mare
Weston-super-Mare
Bevölkerung 71.758 (Stand: 2001)
Verwaltung
Post town WESTON-SUPER-MARE
Postleitzahlen­abschnitt BS22 – BS24
Vorwahl 01934
Landesteil England
Region South West England
Zeremonielle Grafschaft Somerset
Unitary authority North Somerset
Großfeuer auf der Seebrücke (2008)

Weston-super-Mare ist ein englischer Ferienort am Bristolkanal in North Somerset. Die Stadt hat ca. 71.700 Einwohner (2001) und liegt ca. 28 km südwestlich von Bristol.

Weston-super-Mare ist für seine Sandstrände bekannt, obwohl die See bei Ebbe bis zu 1,5 km entfernt sein kann. Weston geht aus der angelsächsischen Sprache hervor und meint ursprünglich west tun (westliche Siedlung). Der Namenszusatz "-super-Mare" ist insofern ungewöhnlich, als er aus dem mittelalterlichen Latein stammt und wörtlich über dem Meer bedeutet.

Weston wuchs besonders im viktorianischen Zeitalter, als Ferien an der See in Mode kamen. Zusammen mit dem benachbarten Burnham-on-Sea profitierte Weston von der Nähe zu Bristol, Bath und Südwales. Mit dem Bau der Eisenbahn kamen tausende Besucher in die Stadt. Für sie wurde 1867 der Birnbeck Pier fertiggestellt. Er bot den Besuchern Vergnügungsmöglichkeiten, Teesalons, Jahrmarktgeschäfte und ein Fotostudio.

Weil durch den Birnbeck Pier viele Besucher das Zentrum der Stadt nicht mehr besuchten, wurde von den örtlichen Händlern ein neuer Pier näher an den Hauptstraßen errichtet. Dieser 1904 eröffnete Grand Pier sollte ursprünglich 2,4 km lang sein. Er war eine riesige Spielhalle mit einarmigen Banditen, Autoscooter, Geisterbahn und Bowlingbereich. Im Sommer und an Wochenenden tummelten sich ganze Familien mit Kleinkindern auf dem Pier.

Am 28. Juli 2008 brach am frühen Morgen ein Großfeuer auf der historischen Seebrücke "Grand Pier" aus. Die erst wenige Monate zuvor vollständig modernisierte und renovierte Seebrücke wurde komplett zerstört. Nach dem Wiederaufbau wurde "Grand Pier" am 23. Oktober 2010 neu eröffnet.

Nach dem Zweiten Weltkrieg sank, wie bei fast allen Seebädern, die Popularität Westons. Die Stadt wurde jedoch zu einem Industriezentrum, u.a. für den Flugzeugbau. Die Autobahn M5 liegt ganz in der Nähe und Weston ist heute zum Teil eine Schlafstadt, deren Einwohner in Bristol arbeiten.

Der Touristenstrom ist auch heute noch nicht versiegt. Neben einem Shopping-Center bietet die Stadt ein Hubschrauber-Museum, ein Aquarium und eine Miniatur-Eisenbahn.

Weston-super-Mare unterhält seit den frühen 1980er Jahren eine Städtepartnerschaft mit Hildesheim.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]