Speedy West

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wesley Webb „Speedy“ West (* 25. Januar 1924 in Springfield, Missouri; † 15. November 2003 in Broken Bow, Oklahoma) war ein US-amerikanischer Gitarrist und Country-Musiker. Er gilt als einer der virtuosesten bekannten Steel Guitar-Spieler.

Leben[Bearbeiten]

West stammte aus einem musikalischen Elternhaus, sein Vater sang in der Freizeit Gospellieder. Aufgewachsen in Missouri, zog Speedy West 1946 nach Kalifornien, wo er sein musikalisches Debüt in den Begleitbands von Tex Williams und Hank Penny machte. Seine musikalischen Fähigkeiten, vor allem sein Steel Guitar-Spiel, machte ihn an der gesamten Westküste der USA berühmt. Mit seinem Partner, dem Gitarristen Jimmy Bryant, war er der erste Musiker, der bei den Capitol Records reine Instrumentalstücke aufnehmen durfte. In den folgenden Jahren veröffentlichte er solche Klassiker wie Speedin’ West, Railroadin’ und Georgia Steel Guitar.

Neben seinen eigenen Aufnahmen wirkte West auch als Begleit-Musiker anderer Country-Sänger wie Sheb Wooley, Tennessee Ernie Ford, Ferlin Husky, Cliffie Stone und Jean Shepard mit. West war zu dem berühmtesten und erfolgreichsten Steel-Gitarristen der 1950er Jahre aufgestiegen. Nicht nur im Bereich der Country-Musik, sondern auch im Jazz und Pop wurde er eingesetzt, unter anderem spielte er mit Bing Crosby und Spike Jones zusammen.

1981 erlitt West einen Schlaganfall, der seine musikalische Karriere beendete; er trat jedoch noch weiterhin öffentlich als Moderator und Gast auf. 1980 war er in die Steel Guitar Hall of Fame aufgenommen worden.

Diskografie[Bearbeiten]

Jahr Titel Anmerkungen
Capitol Records
1950 Steel Strike / Twilight Time In Texas A-Seite mit Cliffie Stone
1950 Bryant’s Boogie / Leetie Juan Pedro
1951 Stainless / Railroadin’
1951 Liberty Bell Polka / T Bone Rag
1951 Hubcap Roll / Truck Drivers Ride
1951 Roadside Rag / Crackerjag
1952 Midnight Ramble / Georgia Steel Guitar
1952 Comin’ On / Pickin’ The Chicken
1953 Bryant’s Bounce / Serenade To A Frog
1953 Lover Man / Pennies From Heaven
1953 Speedin’ West / Skiddle Dee Boo
1953 Steel Guitar Rag / One Rose mit Cliffie Stone
1953 Sunset / That Ain’t The Blues
1954 Jammin’ with Jimmy / Hometown Polka
1954 Stratosphere Boogie / Deep Water
1954 Bustin’ Thru / Our Paradise
1955 West Of Samoa / Flippin’ The Lid
1955 Popcorn Song / Barracuda mit Cliffie Stone
1955 Cotton Pickin’ / Sleepwalkers Lullaby
1955 Steelin’ Moonlight / Caffeine Patrol ohne Jimmy Bryant
1955 Steelin’ Moonlight / Caffeine Patrol
1956 Frettin’ Fingers / Chatterbox
1956 Shufflebox Rag / Yankee Clover
1956 Pickin’ Peppers / Pushin’ The Blues
1956 Water Baby Blues / Sand Canyon Swing
1957 Night Rider / Rolling Sky
1957 Shawnee Trot / On The Alamo ohne Jimmy Bryant
Imperial Records
1967 Shinbone / Tabasco Road unter dem Pseudonym Orville and Ivy
1967 Please Pass the Bisuits / Slow Poke unter dem Pseudonym Orville and Ivy

Weblinks[Bearbeiten]