Steven Wright

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem US-amerikanischen Comedian Steven Wright. Für den Basketballspieler siehe Steven Wright (Basketballspieler).
Steven Wright (1994)

Steven Wright (* 6. Dezember 1955 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Schriftsteller und Stand-Up-Comedian aus Burlington, Massachusetts. Er ist bekannt für seine langsame, trockene und monotone Ausdrucksweise von ironischen, witzigen und manchmal verwirrenden Witzen und Einzeilern.

Wright brachte 1985 ein Comedy-Album mit dem Titel „I Have a Pony“. 1992 hatte Wright eine wiederkehrende Rolle in der Fernseh-Sitcom „Mad About You“. Später gewann er einen Academy Award für seinen Kurzfilm „The Appointments of Dennis Jennings“. Er erscheint auch als Stimme des Radio-DJs in dem Film „Reservoir Dogs“.

Es gibt im Internet zahlreiche Listen mit Witzen, die Wright zugerechnet werden, manchmal mit ungewisser Herkunft. Wright sagte dazu: „Jemand zeigte mir eine Internet-Seite, und die Hälfte von dem was behauptete, ich hätte es geschrieben, hatte ich nicht geschrieben. Vor kurzem sah ich eine, und ich hatte nicht ein einziges davon geschrieben. Was mich stört ist, dass ich mir bei einigen dieser Witze wünschte, ich hätte sie geschrieben. Bei einer gigantischen Menge davon, schäme ich mich, dass die Leute denken, ich hätte sie geschrieben, denn sie sind wirklich schlecht.“

(englisches Original: „Someone showed me a site, and half of it that said I wrote it, I didn't write. Recently, I saw one, and I didn't write any of it. What's disturbing is that with a few of these jokes, I wish I had thought of them. A giant amount of them, I'm embarrassed that people think I thought of them, because some are really bad.“)[1]

In einer Abstimmung von 2005 zum „Comedians Comedian“ wurde er von anderen Komikern und Comedy-Kennern in die Top 50 gewählt. Vor kurzem wurde er als Nummer 23 auf der Comedy Central's Liste der 100 besten Stand-Up-Comedians aller Zeiten bekannt gegeben.

Einzeiler[Bearbeiten]

Hier ist eine kleine Auswahl von Steven Wrights Einzeilern nebst englischem Original.

  • Für einen Friedensnobelpreis würde ich töten.
    • I'd kill for a Nobel Peace Prize.
  • Ich hatte mal fast eine wahrsagende Freundin, aber sie verließ mich, bevor wir uns trafen.
    • I almost had a psychic girlfriend but she left me before we met.
  • Wie findet man raus, dass die unsichtbare Tinte alle ist?
    • How do you tell when you're out of invisible ink?
  • Fleiß ist eine lahme Entschuldigung für mangelnde Faulheit.
    • Ambition is a poor excuse for not having enough sense to be lazy.
  • Wenn es beim ersten Versuch nicht klappt, zerstöre alle Hinweise darauf, dass du's versucht hast.
    • If at first you don't succeed, destroy all evidence that you tried.
  • Wie lautet ein anderes Wort für Thesaurus?
    • What's another word for Thesaurus?
  • Schwarze Löcher sind überall dort, wo Gott durch Null geteilt hat.
    • Black holes are where God divided by zero.

Filmographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tasha Robinson: Interview mit Steven Wright, 29. Januar 2003