Strada Statale 131 Carlo Felice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/IT-S

Strada statale SS131 in Italien
Strada Statale 131 Carlo Felice
 E25-IT.svg
Karte
Verlauf der SS131
Basisdaten
Betreiber: ANAS
Gesamtlänge: 292,943 km

Regionen:

Sardinien

Die SS 131 Carlo Felice ist die wichtigste und längste Staatsstraße auf Sardinien. Sie führt von der Regionalhauptstadt Cagliari im Süden über Oristano und Macomer nach Sassari und weiter nach Porto Torres im Norden der Insel. Es handelt sich um eine von der ANAS betriebene autobahnähnliche Straße, die Teil der Europastraße 25 ist.

Die SS 131 ist nach König Karl Felix von Sardinien-Piemont benannt, unter dessen Herrschaft sie von dem Ingenieur Carbonazzi ab 1821 geplant und gebaut wurde. Sie folgt dem Verlauf der alten Römerstraße von Turris Libisonis (Porto Torres) nach Caralis (Cagliari). Die mehrmaligen Ausbau- und Modernisierungsarbeiten haben dazu geführt, dass die derzeitige Staatsstraße mit der früheren Strada Reale (Königsstraße) oder mit der ehemaligen Römerstraße nicht mehr viel gemein hat.

Bei Abbasanta, in der Nähe von Oristano, zweigt von der SS 131 die ebenfalls autobahnähnliche Strada Statale 131 Diramazione Centrale Nuorese ab, die nach Nuoro und Olbia im Nordosten Sardiniens führt. Diese Strecke ist 144 Kilometer lang.

Es gibt keine Autobahnen auf Sardinien, nur autobahnähnliche Staatsstraßen. Straßenbenutzungsgebühren werden auf Sardinien nicht verlangt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Strada Statale 131 Carlo Felice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Strada Statale 131 d.c.n. Diramazione Centrale Nuorese – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Verlauf der SS 131DCN
Die SS 131 bei Serrenti