Sue Sarafian Jehl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sue Sarafian

Sue Sarafian Jehl (* 14. Februar 1917 in Malden, Massachusetts als Sue Sarafian; † 13. April 1997 in Maitland, Florida) war das bekannteste Personalmitglied des Women's Auxiliary Army Corps (WAAC), das während des Zweiten Weltkrieges in den Vereinigten Staaten aktiv war. Sie war die persönliche Sekretärin von General Dwight David Eisenhower und arbeitete für ihn von Januar 1943 bis April 1947.[1]

Sie war die erste Frau aus Detroit, die im WAAC (gegründet am 14. Mai 1942) eingetragen wurde. Sarafian Jehl wurde für das Corps im Juli 1942 eingetragen. Das WAAC bot Sekretäre, Switchboard operators und Köche für die Armee an.[1]

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Die armenischstämmige Sue Sarafian wurde am 14. Februar 1917 in Malden im Bundesstaat Massachusetts geboren. Ihre Eltern waren Shmavon Sarafian, ein Lebensmittelhändler, und Makroohi Sharistanian, eine Hausfrau, die in Keghi bei Kharpert (heute Harput) im Osmanischen Reich geboren wurden. Sue war die älteste von fünf Töchtern: Sue, Louise, Beatrice, Marioan und Patricia. Sie besuchte die öffentliche Schule in Detroit, Michigan, gradierte 1934 an der Highland Park High School und mit Auszeichnung an dem The Business Institute Sie war Gründungsmitglied des Detroit Chapters der Armenian Youth Federation.[1]

Sarafian begann erst in der Bundesregierung zu arbeiten.[1] Sie war Sekretärin des Internal Revenue Service und hatte für ein Jahr Sekretärsposten im Volkszählungsbüro.[2] Danach wurde sie als Privatsekretärin und Hauptkassiererin in der American National Insurance Company in Galveston, Texas, für sechs Jahre eingestellt.[3]

Sarafian entschied sich, im Krieg teilzunehmen, da sie das älteste der fünf Mädchen war und keine Jungen in der Familie waren. Sie kämpfte im Range eines Unterleutnants des United States Army Corps in der Normandie in Nordfrankreich und im Rheinland.[4]

Sue Sarafian Jehl, die mit Ronald Jehl verheiratet war, starb am 13. April 1997 mit 80 Jahren an Krebs in ihrem Haus in Maitland Florida. Sie wurde eingeäschert und ihre Asche wurde im Nationalfriedhof Arlington begraben.[4]

Bibliografie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Demirjian 1996, S. 328
  2. Demirjian 1996, S. 328-329
  3. Demirjian 1996, S. 329
  4. a b Christine Shenot: Sue Sarafian Jehl, Eisenhower's Secretary. In: Orlando Sentinel, 14. April 1997. Abgerufen am 27. Mai 2013.