Malden (Massachusetts)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Malden
Malden High School
Malden High School
Lage von Malden in Massachusetts
Malden (Massachusetts)
Malden
Malden
Basisdaten
Gründung: 1640
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Massachusetts
County:

Middlesex

Koordinaten: 42° 26′ N, 71° 4′ W42.425-71.0666666666674Koordinaten: 42° 26′ N, 71° 4′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 59.450 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 4.538,2 Einwohner je km²
Fläche: 13,2 km² (ca. 5 mi²)
davon 13,1 km² (ca. 5 mi²) Land
Höhe: 4 m
Postleitzahl: 02148
Vorwahl: +1 339, 781
FIPS:

25-37875

GNIS-ID: 0612773
Website: www.cityofmalden.org
Bürgermeister: Billy H. Bob
St. Paul's Parish Church, Malden MA.jpg
St. Paul's Parish Church in Malden

Malden ist eine Stadt im Middlesex County im Bundesstaat der Vereinigten Staaten Massachusetts in den Vereinigten Staaten. 2009 wurde Malden zum „Best Place to Raise Your Kids“ gewählt.[1][2]

Geografie[Bearbeiten]

Ausdehnung des Stadtgebiets[Bearbeiten]

Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtausdehnung von 5,1 Quadratmeilen (13,2 km²), davon 5,1 Quadratmeilen (13,1 km²) Land und 0,04 Quadratmeilen (0,1 km²) (0,78 %) Wasser. Im Norden wird die Stadt durch die Klippen der Middlesex Fells begrenzt und durch den Malden River be- und entwässert.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Malden wird begrenzt durch Melrose im Norden, Stoneham im Nordwesten, Medford im Westen, Everett im Süden, Revere im Osten und Saugus im Nordosten.

Stadtgliederung[Bearbeiten]

Karte der Umgebung von Boston mit Malden aus dem Jahr 1852

In vielen Gemeinden in Neuengland sind historisch bedingt Stadtteile und Viertel um Straßenkreuzungen und Allmenden herum angesiedelt, die sich bis in die Kolonialzeit und das frühe 19. Jahrhundert zurückdatieren lassen. Viele der Viertel in Malden sind nach dem Platz benannt, um den herum sie sich angesiedelt haben.

Faulkner[Bearbeiten]

Das Viertel wird begrenzt durch die Ferry Street im Westen, Everett im Süden, die Dell Street im Osten und die Salem Street im Norden. Zu Kolonialzeiten stand hier unter den Klippen am Bach Harvell, an der Kreuzung zwischen der Cross Street und den alten Gleisen der Boston and Maine Railroad zwischen Eastern Avenue und Salem Street, die Harvell's Mill. Im 19. Jahrhundert wurde die Eisenbahnlinie Saugus Branch entlang des Bachlaufs gebaut und der Bach zu einem Abwasserkanal (Saugus Branch Brook) umgestaltet. In dieser Zeit erblühte die Industrie in dieser Gegend und zog viele Immigrantenfamilien an die Bryant und Cross Street. Das Viertel bekam den Namen Suffolk Square.

Im frühen 20. Jahrhundert wurde der Saugus Bach aufgrund der großen Verschmutzung unterirdisch verlegt. In den 1920er und 1930er Jahren begannen Immigranten aus East Boston und Chelsea sowie aus den nördlichen und westlichen Randbezirken von Boston, sich am Suffolk Square anzusiedeln. Zu dieser Zeit wurde Faulkner durch drei Straßenbahnlinien und zwei Eisenbahnstationen der heutigen MBTA bedient. Davon übrig geblieben ist allein die Buslinie 105 T.

In den 1950er Jahren wanderte der jüdische Teil der Bevölkerung in die nördlichen Vororte ab und die Eisenbahn verlor gemeinsam mit der auf Mühlen basierenden Industrie zunehmend an Bedeutung. Dies hatte zur Folge, dass die meisten Häuser dem Verfall preisgegeben wurden und die Straßen viele geschlossene Geschäfte aufwiesen. Ebenso ambitionierte wie experimentelle Stadterneuerungsprojekte nach dem Vorbild des Bostoner Scolley Square und des West End ebneten den Suffolk Square und große Teile des Viertels ein. Streitigkeiten über Entwicklungsprojekte führten zum Verlust des Geschäftszentrums am Suffolk Square und zum Ersatz der ursprünglichen Gebäude durch sozialen Wohnungsbau für niedrige Einkommen und Senioren.

Für das Viertel waren früher die Schulen Lincoln Elementary, Daniels Elementary und Lincoln Jr High / Middle School sowie die frühere Faulkner school zuständig. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurde ein kleiner Teil des Bachs Harvell's Brook im Roosevelt Park wieder oberirdisch geführt und teilweise rekonstruiert.

West End[Bearbeiten]

Der Stadtteil liegt im Nordwesten der Stadt. Zu ihm gehören das Fellsmere Pond, der Amerige Park und die Beebe School. In dieser Gegend ereignete sich der Fells Acre Incident.[3][4]

Edgeworth[Bearbeiten]

Der Stadtteil stellt den südwestlichen Teil von Malden dar. In ihm liegen der Devir Park, Pearl St. Park und der Callahan Park ebenso wie das Football-Stadion (McDonald Stadium) der Stadt.

Ferryway[Bearbeiten]

Ferryway ist der südliche Teil der Stadt. Dort liegen die Ferryway School und der Newman Park.

Forestdale[Bearbeiten]

Forestdale ist der nördliche Teil der Stadt. Dort liegen die Forestdale School und der Forestdale Park, ebenso wie der größte Park der Stadt Pine Banks Park und der größte Friedhof Forest Dale Cemetery. Teile der Forest Street folgen einem alten Indianerpfad.

Linden[Bearbeiten]

Linden liegt im Südosten der Stadt und beinhaltet praktisch alles östlich des Broadway bzw. der Route 99. Darunter befinden sich die Linden School, das Gebiet Hunting Field sowie der Apartment-Komplex Granada Highlands. Bis zum späten 19. Jahrhundert waren große Teile dieses Gebietes Sumpf, der nach und nach für den Häuserbau trockengelegt wurde. Noch heute werden alte Glasflaschen und andere Gegenstände im Boden gefunden. Hunting Field war früher ein großer Park mit öffentlichen Gärten und Brunnen, wurde aber in den späten 1940er Jahren durch den Bau eingezäunter Häuser für Kriegsveteranen und durch den Bau der Linden School 1953 vollständig überbaut. Einige der letzten Überbleibsel des ehemaligen Parks sind der ehemalige Eingang, die heutige No-Name Street, eine große Eiche und wenige Steinmauern.

Maplewood[Bearbeiten]

Der Stadtteil liegt etwa 1 Meile östlich vom Malden Square, von wo die Salem Street oder die Rote 60 direkt zum Maplewood Square führen. Maplewood umfasst die Viertel South Broadway, Maplewood Highlands (eine hügelige Gegend im Nordosten) und Maplewood Lowlands, das bevölkerungsreichste Viertel, in dem sich auch der Maplewood Square befindet.

Maplewood ist durch eine Vielzahl öffentlicher Buslinien mit der Orange Line der MBTA verbunden. Die Reisezeit von Maplewood nach Boston beträgt mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut 30 Minuten - der Maplewood Square ist 8 km von downtown Boston entfernt. Direkt an diesem zentralen Platz gibt es mehrere Geschäfte und auch eine Tankstelle.

Darüber hinaus gibt es im Stadtteil katholische, baptistische, methodistische und lutheranische Gemeinden sowie einen jüdischen Tempel. Am Ende der Maplewood Street befinden sich die Mystic Valley Regional Charter School und die Malden Catholic High School.

Die Häuser im Stadtteil rangieren von modernen, neu errichteten Einfamilienhäusern bis zu über einhundert Jahre alten Häusern, die über die Jahre gepflegt und instand gehalten wurden. Daneben gibt es auch einige Apartment-Komplexe wie zum Beispiel die Cliffside Apartments am Broadway.

Es gibt drei öffentliche Parkanlagen: Den Roosevelt Park, den South Broadway Park und den Trafton Park. Letzterer wurde kürzlich renoviert und bietet nun Tennisplätze sowie die Möglichkeit, Hunde ohne Leinenzwang frei laufen zu lassen.

Bellrock[Bearbeiten]

Bellrock ist der südwestliche Teil der Stadt, begrenzt durch die Main Street im Osten, die Charles Street im Norden, den Malden River im Westen und die Grenze zu Everett im Süden. In diesem Viertel liegen der Bellrock Memorial Park und der Friedhof Bell Rock Cemetery, dessen Gräber bis in das Jahr 1670 zurückdatiert werden.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Kernwood Club im Jahr 1910

Malden liegt in einer hügeligen Baumlandschaft nördlich des Mystic River und wurde 1640 von Puritanern gegründet, nachdem sie das Land 1629 vom Stamm der Pennacook gekauft hatten. Die Gegend wurde ursprünglich Mistick Side genannt und war ein Teil von Charlestown. Malden erhielt 1882 eigene Stadtrechte. Der Name der Stadt geht auf Maldon, Essex in England zurück und wurde von dem frühen Siedler und Landbesitzer Joseph Hills ausgesucht.[5] Ursprünglich zählten auch die heutigen Städte Melrose (bis 1850) und Everett (bis 1870) zum Stadtgebiet von Malden.

Zur Zeit der Amerikanischen Revolution betrug die Bevölkerung etwa 1000 Personen. Die Stadt war bereits früh dafür bekannt, dass ihre Einwohner gegen die Unterdrückung durch die Briten aufbegehrten. So stellten sie etwa 1770 den Konsum von Tee ein, um gegen den Revenue Act von 1766 zu protestieren, der durch die britische Regierung als Reaktion auf Proteste gegen den zuvor erlassenen Sugar Act in Kraft gesetzt wurde. Malden wird zugeschrieben, als erste Stadt eine Petition an die Kolonialregierung zur Loslösung vom British Empire unterzeichnet zu haben.

Die Malden High School betreibt gemeinsam mit der High School in Medford das zweitälteste Football-Team in den USA; das erste Thanksgiving Day Game datiert bis 1889 zurück.[6]

In Malden gibt es eine Vielzahl historischer Kirchengebäude. Ebenso wurden in der Stadt viele bekannte Musiker und Schauspieler geboren. Als Massachusetts als erster Bundesstaat der USA die gleichgeschlechtliche Ehe erlaubte, wurde die erste Ehe dieser Art in den USA in Malden geschlossen: Am 17. Mai 2004 um 9:15 Uhr.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Census Einwohner ± in %
1900 33.664
1910 44.404 30 %
1920 49.103 10 %
1930 58.036 20 %
1940 58.010 -0,04 %
1950 59.804 3 %
1960 57.676 -4 %
1970 56.127 -3 %
1980 53.386 -5 %
1990 53.884 0,9 %
2000 56.340 5 %
2010 59.450 6 %
Zehnjährige Volkszählung in den USA
Altersverteilung in Malden im Jahr 2000
unter 18 Jahre
  
19,9 %
18 bis 24 Jahre
  
8,5 %
25 bis 44 Jahre
  
36,9 %
45 bis 64 Jahre
  
20,8 %
über 65 Jahre
  
13,9 %

Auf der Basis der Volkszählung[7] aus dem Jahr 2000 gab es in Malden 56.340 Einwohner verteilt auf 23.009 Haushalte und 13.575 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 11.102,9 Einwohner pro Quadratkilometer. Es gab 23.634 Wohneinheiten mit einer Baudichte von 1.799,8 Einheiten pro Quadratkilometer.

Die Bevölkerung der Stadt setzte sich wie folgt zusammen: 72,09 % Weiße, 8,15 % Afroamerikaner, 0,14 % Indigene Amerikaner, 13,99 % Asiaten, 0,06% Pacific Islander, 2,10 % andere Rassen und 3,46 % zwei oder mehr Rassen. Hispanics und Latinos machten 4,79 % der Bevölkerung aus.

25,4 % der Haushalte hatten Kinder unter 18 Jahre, 42,8 % waren verheiratete Paare, 12,3 % der Haushalte wurden von allein stehenden Frauen geführt und 41,0 % der Haushalte wurden nicht als Familie klassifiziert. In 32,2 % der Haushalte lebten Singles, 11,5 % waren alleinstehende Senioren über 65 Jahre. Die durchschnittliche Größe der Haushalte betrug 2,42 Personen, die durchschnittliche Familiengröße betrug 3,13 Personen. Auf 100 Frauen über 18 Jahre kamen 90 Männer.

Das mittlere Haushaltseinkommen betrug 45.654 US-Dollar, das mittlere Familieneinkommen lag bei 55.557 Dollar. Männer hatten ein durchschnittliches Einkommen in Höhe von 37.741 Dollar gegenüber 31.157 Dollar bei Frauen. Das Pro-Kopf-Einkommen betrug 22.004 Dollar. Etwa 6,6 % der Familien und 9,2 % der Stadtbevölkerung lebten unterhalb der Armutsgrenze, davon 11,6 % im Alter unter 18 Jahren und 10,2 % älter als 65 Jahre.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Malden Arts[Bearbeiten]

Malden Arts ist eine Basisorganisation, die als Rahmenverbund für verschiedene künstlerische und kulturelle Initiativen und Projekte in Malden dient. Unter anderem werden Künstler, die in Malden leben oder arbeiten, in eine Gemeinschaft integriert und die Wiederbelebung und Stärkung von Malden durch die Bildung von Beziehungen innerhalb der Gemeinschaft unterstützt. Malden Arts wurde 2006 von ortsansässigen Künstlern gegründet. Ihr erstes Projekt nannten sie Window Arts Malden, das die Schaufenster lokaler Geschäfte in Galerien zur Ausstellung der Werke örtlicher Künstler umfunktionierte.[8]

Parks[Bearbeiten]

Zwei miteinander verwachsene Bäume im Pine Banks Park

Etwa 30 Parkanlagen sind über das Stadtgebiet verteilt und bieten eine große Vielfalt an Erholungseinrichtungen. Dazu gehören ein 23 ha großer Anteil am Middlesex Fells Reservation, das 10 ha große Fellsmere Pond sowie der Pine Banks Park, der gemeinsam mit der Stadt Melrose betrieben wird.

Roosevelt Park[Bearbeiten]

Der Roosevelt Park (Koordinaten42.430833333333-71.051111111111) war ein großer öffentlicher Park im Stadtteil Faulkner mit drei Baseballfeldern, offenem Gelände für American Football, einem Basketball-Platz, einem Spielplatz sowie einer alten Turnhalle, die jedoch bereits vor der Schließung des gesamten Parks geschlossen wurde. Der Park war zugleich bis zur Fertigstellung ihres eigenen Stadions im Jahr 1988 die Heimat des American Football-Programms der Malden Catholic High School. Mitte der 1990er Jahre kündigte Malden Pläne zum Neubau aller öffentlichen Grundschulen und Kindergärten in der Stadt an. Die Fläche des Roosevelt Parks wurde als neuer Standort für eine neue Schule ausgewählt, die alle Altersklassen vom Kindergarten bis zu 14 Jahren (Eighth grade) abdeckt. Der Park wurde 1998 offiziell geschlossen, der Bau des Schulkomplexes begann im selben Jahr. 1999 eröffnete schließlich die Salemwood Elementary School auf dem ehemaligen Gelände des Roosevelt Park.

Pine Banks Park[Bearbeiten]

Das Gelände des Parks liegt im Stadtteil Forestdale bei diesen Koordinaten42.44265-71.062230555556 und gehört zum Teil zu Melrose. Der Park wurde von der früheren Maldener Bürgermeisterin Elisha S. Converse gestiftet, um „für immer als öffentlicher Park“ genutzt zu werden. Die Vereinbarung beinhaltet, dass beide beteiligten Gemeinden in Bezug auf das Parkgelände gleiche Anteile an Besitz, Verantwortung und Macht haben, was bis heute Gültigkeit besitzt. Es gibt ein eigenes Kuratorium (Board of Trustees) für die Verwaltung des Parks, das paritätisch mit Vertretern beider Städte besetzt ist. Das Gelände war ursprünglich durch das Volk der Wampanoag besiedelt.

Die Struktur und das Gelände des Parks wurde vor Millionen von Jahren durch heute inaktive Vulkane und zahlreiche Erdbeben geformt. Aus diesem Grund gibt es im gesamten Park felsige Klippen und sogar eine Verwerfungslinie im südlichen Teil. Darüber hinaus formten vor einigen Tausend Jahren sich zurückziehende Gletscher einen Esker, der als erhöhter Pfad im Park zu sehen ist.

Das größte Kliff besteht aus solidem Fels, ist 40 bis 50 Fuß (12 bis 15 m) hoch und formt den Mount Ephraim, der den gesamten Park überragt. Dies ist damit der höchste, aber nicht der einzige erhöhte Punkt im Park. Es gibt südlich des Felsens ein seichtes Becken, an dem aufgrund des sumpfigen Ufers viele Frösche, Schnecken und Schildkröten leben. Fische sind jedoch eher unwahrscheinlich.

Der Park wird für vielfältige Freizeitaktivitäten genutzt. Es gibt Kinderspielplätze, überdachte Picknick-Plätze und auch Grillplätze, die vielfach für Geburtstagsfeiern genutzt werden und daher Reservierungen erforderlich machen. Im Norden des Parks gibt es fünf Softball-Felder, ein Baseballfeld und ein Football-Feld. Die Beleuchtung reicht aus, um auch in der Nacht Spiele zu ermöglichen. Der Park bot früher auch einen Golfplatz und einen Zoo, aber beide Einrichtungen wurden im Laufe der Zeit geschlossen und entfernt.

Auf dem Gelände des Parks sind auch der Mystic River Rugby Club (Rugby Union) und die Boston Thirteens (Rugby League) beheimatet.

Bellrock Memorial Park[Bearbeiten]

Das Gelände ist ein historischer Park und befindet sich zwischen den Straßen Main, Wigglesworth, Meridan, und Ellis (Koordinaten42.420277777778-71.067777777778). Im Westen des Parks befanden sich die beiden ersten Versammlungshäuser der Stadt (1649-1658 und 1660-1730). Es gibt auch eine Statue von Bela Pratt namens "The Flag Defenders" zum Gedenken an den Amerikanischen Bürgerkrieg sowie eine Gedenkstätte an den Zweiten Weltkrieg. Der Park wurde 1910 von Frederick Law Olmsted, Jr. angelegt und 2001 in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Sport[Bearbeiten]

Es gibt eine Vielzahl an Tennis-, Basketball- und Kinderspielplätzen. Weitere Freizeitmöglichkeiten bieten eine 400 m lange Kunststoff-Laufbahn am McDonald Stadium sowie eine 2.800 m² große Sporthalle.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Malden High School, ca. 1906

Verkehr[Bearbeiten]

Highways[Bearbeiten]

Die Route 28, Route 60, Route 99 und U.S. 1 verlaufen durch Malden. Route 16 und die Interstate 93 befinden sich in unmittelbarer Nähe außerhalb der Stadtgrenzen.

Schienenverkehr[Bearbeiten]

Malden ist über die Haltestellen Malden Center und Oak Grove durch die Orange Line U-Bahn sowie durch den oberirdischen Schienenverkehr der MBTA an die Innenstadt von Boston angebunden.

Durch die Mitte der Stadt verläuft ein großer Teil der alten Boston and Maine "Saugus Branch" Railroad, deren Strecke ebenfalls im Besitz der MBTA ist, jedoch in den späten 1990er Jahren stillgelegt wurde. Es existieren Pläne zur Erstellung eines Radwegs entlang des Schienenstrangs, allerdings kommt die Umsetzung aufgrund eines Mangels an Finanzmitteln und geographischen Hindernissen wie eingezäunten Gebieten im Streckenverlauf nur langsam voran.

Busverbindungen[Bearbeiten]

Die MBTA unterhält Busverbindungen zu allen benachbarten Städten und Gemeinden.

Flugverbindungen[Bearbeiten]

Der Bostoner Logan International Airport ist von Malden aus schnell und einfach zu erreichen.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten]

Malden verfügt über sechs öffentliche Elementary Schools bzw. Middle Schools (Linden School, Beebe School, Forestdale School, Salemwood School, Mystic Valley Regional Charter School und Ferryway School), eine öffentliche High School sowie eine katholische High School und eine öffentliche Vorschule.[9]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Das Leben im Malden des frühen 20. Jahrhunderts ist Gegenstand der Memoiren Linden on the Saugus Branch von Elliot Paul. Der Name Linden bezieht sich dabei auf den östlichsten Teil von Malden, der an Revere grenzt.
  • In der Gegenwartsliteratur ist Malden einer von mehreren Spielorten für den Zombie-Thriller Cell von Stephen King. King hat Malden bereits häufiger in seinen Werken erwähnt, da dort Verwandte von ihm leben bzw. gelebt haben.
  • Am Suffolk Square spielt der Roman Sin of Omission von David Evans Katz aus dem Jahr 2003.[13]
  • Teile des Romans Without Mercy von Toni Kelner aus dem Jahr 2008 spielen in Malden. Der Protagonist wohnt in einem Appartement in der Nähe des Zentrums und beschreibt die Pearl Street Station und das Town Pizza House.
  • Eine unvergessliche Szene eines Waffendeals zu Beginn des Films Die Freunde von Eddie Coyle mit Robert Mitchum aus dem Jahr 1973[14] wurde im Steinbruch und rund um den Steinbrecher des früheren Steinbruchs an der östlichen Stadtgrenze gedreht. Ein Foto aus dieser Szene wurde für die Criterion Collection der DVD des Films als Coverfoto genutzt.
  • Teile des Films Monument Ave. mit Denis Leary wurden in Malden gedreht.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Best Places to Raise Your Kids 2009: Massachusetts - BusinessWeek. Images.businessweek.com. Abgerufen am 11. März 2011.
  2. David Abel: Magazine calls Malden state's best place to raise children - The Boston Globe, Boston.com. 13. November 2008. Abgerufen am 11. März 2011. 
  3. Mark Pendergrast: The Fells Acres Nightmare. 1996, abgerufen am 29. September 2011 (englisch).
  4. Public Broadcasting Service PBS: Other Well-Known Cases. Involving Child Sexual Abuse in Daycare Settings. 1998, abgerufen am 29. September 2011 (englisch).
  5.  Deloraine Pendre Corey: The history of Malden, Massachusetts, 1633-1785. Malden 1898, OCLC 1188997 (Volltext in der Google-Buchsuche, abgerufen am 5. Oktober 2011).
  6. Wicked Local: Malden/Medford Football: By the numbers. 2007, abgerufen am 5. Oktober 2011 (englisch).
  7. United States Census Bureau: American FactFinder. Abgerufen am 5. Oktober 2011 (englisch).
  8. Malden Arts.html. Maldenarts.com. Abgerufen am 11. März 2011.
  9. Malden Public Schools. Abgerufen am 29. September 2011 (englisch, Website der öffentlichen Schulen in Malden).
  10.  Margalit Fox: Barbara Margolis, Prisoners’ Advocate, Dies at 79. In: New York Times. New York 13. Juli 2009, S. A20 (Online-Version, abgerufen am 30. September 2011).
  11. Dan Ross. NFL. Abgerufen am 15. März 2010.
  12. About Michael Wigglesworth and his Poetry. In: Fire and Ice: Puritan and Reformed Writings. Abgerufen am 20. Mai 2007.
  13. David Evans Katz: Sin of Omission. Abgerufen am 29. September 2011 (englisch).
  14. Die Freunde von Eddie Coyle in der Internet Movie Database (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Malden, Massachusetts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien