Sullana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sullana
-4.9-80.7Koordinaten: 4° 54′ S, 80° 42′ W
Karte: Peru
marker
Sullana

Sullana auf der Karte von Peru

Basisdaten
Staat Peru
Departamento Piura
Stadtgründung 8. Juli 1783
Einwohner 175.000 (2005)
Stadtinsignien
Bandera de Sullana 2010.PNG
Detaildaten
Fläche 488 km²
Bevölkerungsdichte 359 Ew./km²
Stadtgliederung 4 Barrios
Gewässer Río Chira
Zeitzone UTC-5
Website www.sullanaonline.com sullanaonline.com

Sullana ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Sullana im Chira-Tal in der Küstenebene von Nordwest-Peru. Sie hat rund 175.000 Einwohner (Zensus 2005).

Lage[Bearbeiten]

Sullana liegt 38 Kilometer nördlich von Piura, der Hauptstadt der Region.

Klima[Bearbeiten]

Die Provinz hat ein subtropisches Wüstenklima mit einer jährlichen Durchschnittstemperatur von 20 °C, zwischen 13 °C im Winter und 37 °C im Sommer. Aufgrund der Bewässerung durch den Fluss Chira ist das Flusstal um die Stadt Sullana sehr fruchtbar und bietet tropische Vegetation: Kokospalmen, Bananensträucher und Reisfelder. Darüber hinaus ist Sullana ein wichtiges Handelszentrum für den hier ansässigen Baumwollanbau.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Stadt Sullana erfährt eine starke Zuwanderung, allerdings ohne dass es zu einer deutlich sichtbaren Ansiedlung von pueblos jóvenes (Elendsviertel) wie zum Beispiel in Piura geführt hat.

Die Gesamtbevölkerung der Stadt betrug 112.770 im Jahr 1981, 147.361 (1993) und erreicht derzeit 175.078 Einwohner (2005). In der Stadt Sullana sind über 40 % der Haushaltsvorstände arbeitslos oder haben nur eine Gelegenheitsbeschäftigung.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Chira-Tal hat eine lange Geschichte als bewässertes Anbauland. Lange vor der spanischen Invasion siedelten hier die Völker der Tallánes, der Mochica, der Chimu und zuletzt der Inka. Diese Region wurde von den Spaniern ausgewählt, um die erste Stadt in diesem Teil Amerikas zu gründen, die Stadt San Miguel de Tangarara, am 15. Juli 1532.

Die Spanier verwarfen das bestehende Anbauverfahren und gründeten Repartimientos und Encomiendas.

Sullana wurde im späten 18. Jahrhundert gegründet, am 8. Juli 1783 durch den Bischof Baltazar Jaime Martinez de Compañon y Bufanda, und erhielt den Namen El Principe (Der Prinz).

Tourismus[Bearbeiten]

Sullana hat gute Verkehrsverbindungen nach Norden, nach Piura im Süden, und im Osten nach Ayabaca und La Tina an der ecuadorianischen Grenze.

In der ersten Januarwoche feiert die Stadt die Feria Internacional de los Reyes.

Der Poechos-Stausee 27 Kilometer nordöstlich der Stadt bietet Freizeitsportmöglichkeiten wie Schwimmen, Fischen, Wasserski und Bootsport.