Supposed Former Infatuation Junkie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Supposed Former Infatuation Junkie
Studioalbum von Alanis Morissette
Veröffentlichung 3. November 1998 USA
Genre Rock
Anzahl der Titel 17 + 1
Laufzeit 71:50

Produktion

  • Glen Ballard
  • Alanis Morissette
Chronologie
Jagged Little Pill
(1995)
Supposed Former Infatuation Junkie MTV Unplugged
(1998)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Supposed Former Infatuation Junkie
  DE 1 16.11.1998 (45 Wo.)
  AT 3 15.11.1998 (34 Wo.)
  CH 1 15.11.1998 (32 Wo.)
  UK 3 14.11.1998 (21 Wo.)
  US 1 21.11.1998 (28 Wo.)
Singles[1]
Thank U
  DE 19 26.10.1998 (17 Wo.)
  AT 10 01.11.1998 (14 Wo.)
  CH 18 25.10.1998 (19 Wo.)
  UK 5 31.10.1998 (10 Wo.)
Joining You
  DE 28 05.04.1999 (9 Wo.)
  AT 26 18.04.1999 (7 Wo.)
  CH 46 18.04.1999 (1 Wo.)
  UK 28 13.03.1999 (2 Wo.)
So Pure
  UK 38 31.07.1999 (2 Wo.)
Unsent
  US 58 06.02.1999 (6 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Supposed Former Infatuation Junkie ist das am 3. November 1998 veröffentlichte vierte Studioalbum von Alanis Morissette. Es war weltweit sehr erfolgreich und erreichte in vielen Ländern Platin-Status,[2] erlangte aber nicht den kommerziellen Erfolg des Vorgängers Jagged Little Pill. Der Titel bedeutet in etwa "Vermuteter ehemaliger Verliebtheits-Junkie".

Stil[Bearbeiten]

Auf Supposed Former Infatuation Junkie arbeitete Morissette mit komplexeren Songstrukturen als zuvor, die vom Strophe-Refrain-Schema abwichen.[2]

Entstehung[Bearbeiten]

Nach der Welttournee zu Jagged Little Pill begab sich Morissette gemeinsam mit ihrer Mutter, Familienmitgliedern und Freunden auf eine Indien-Reise um neue Kraft zu schöpfen.[2] Hier fand sie auch die Inspiration zum Stück Baba (Hindi: Vater). Auch das Lied Thank U, erfolgreichste Single des Albums, entstand nach dieser Reise. Es enthält daher die Zeile: „Thank you India“.

Rezeption[Bearbeiten]

Stephen Thomas Erlewine von Allmusic nannte Supposed Former Infatuation Junkie im Vergleich mit dem Vorgänger die „reichere“ Platte, auch wenn sie nicht so „zugänglich“ sei und nicht dazu beitrüge, neue Fans zu gewinnen. Das Album enthalte „neue musikalische Ideen und unterschiedliche klangliche Texturen“. Er vergab vier von fünf Sternen.[3] Die gleiche Wertung wurde im Rolling Stone vergeben. Rob Sheffield nannte Morissette einen „Megastar, der weiß wie man seine Bitterkeit in dynamischen Rock ’n’ Roll übersetzt. Es ist ihre Party, und sie wird Indien danken, wenn sie es möchte.“[4]

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Front Row – 4:14
  2. Baba – 4:30
  3. Thank U – 4:19
  4. Are You Still Mad (Morissette) – 4:04
  5. Sympathetic Character (Morissette) – 5:13
  6. That I Would Be Good – 4:18
  7. The Couch – 5:24
  8. Can’t Not – 4:36
  9. UR – 3:33
  10. I Was Hoping – 3:51
  11. One – 4:41
  12. "Would Not Come – 4:06
  13. Unsent – 4:10
  14. So Pure – 2:51
  15. Joining You – 4:24
  16. Heart of the House (Morissette) – 3:47
  17. Your Congratulations (Morissette) – 3:55

Bonustrack der japanischen und australischen Editionen

  1. Uninvited (demo) (Morissette) – 3:04

Gestaltung[Bearbeiten]

Das Cover des Albums bezieht sich auf die acht Tugendregeln des Buddhismus. Es ist dort vor Morissettes lachendem Mund zu lesen:

„We ask you to abide by the following moral code upon the premises. Please refrain from killing stealing sexual misconduct taking intoxicants playing, music, singing please dress respectfully.“

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Quellen Chartplatzierungen: DE (Singles) / DE (Alben) / AT / CH / UK, (Abgerufen am 4. Juli 2010)
  2. a b c www.laut.de: Biografie Alanis Morissette
  3. Rezension Supposed Former Infatuation Junkie von Stephen Thomas Erlewine
  4. www.rollingstone.com: Rezension Supposed Former Infatuation Junkie von Rob Sheffield, abgerufen 4. Juli 2010 über www.archive.org