Synoviale Chondromatose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassifikation nach ICD-10
M67.8 Sonstige näher bezeichnete Krankheiten der Synovialis und der Sehnen
ICD-10 online (WHO-Version 2013)

Die Synoviale Chondromatose ist eine seltene Erkrankung der Synovialis großer Gelenke. Es handelt sich um eine knorpelbildende Metaplasie. Die ersten Kasuistiken stammen von Paul Friedrich Reichel, Melvin Starkey Henderson (1918) und Hugh Toland Jones (1924).[1][2][3] Die Ursache ist nach wie vor unklar.

Pathologie und Klinik[Bearbeiten]

Chondromatose des Hüftgelenks

Pathologisch-anatomisch handelt es sich um eine Metaplasie mesenchymaler Zellen in umschriebene Knorpelareale. Bei Männern kommt das seltene Krankheitsbild etwa doppelt so häufig wie bei Frauen vor, bei Kindern nur vereinzelt.[4][5]

„Häufig“ befallen sind Knie-, Hüft-, Schulter- und Ellbogengelenk.[6] Auch das Kiefergelenk kann betroffen sein.[7][8]

Die meisten Patienten sind lange relativ beschwerdefrei. Schließlich erfordern Einklemmungserscheinungen, Bewegungsbehinderung oder Schmerzen durch freie Gelenkkörper und synoviale Chondrome, sowie die mögliche Schädigung von Gelenkstrukturen durch Abrieb (Sekundärarthrose) eine Abklärung.

Diagnose und Therapie[Bearbeiten]

Chondromatose des Ellbogengelenks

Die synoviale Chondromatose ist eine radiologische Blickdiagnose. Als gefürchtete Komplikation ist die Entstehung eines sekundären Chondrosarkoms zu sehen.[9][10] In einer größeren Studie mit 53 Fällen in 30 Jahren wurden 3 Chondrosarkome diagnostiziert.[4]

Sperling und Mitarbeiter zitieren eine Publikation von Blokx und Mitarbeitern, nach der bis zum Jahre 2000 insgesamt 34 Chondrosarkome im Zusammenhang mit einer synovialen Chondromatose beschrieben worden seien.[11][12]

Die Behandlung der synovialen Chondromatose besteht in der möglichst vollständigen offenen Synovialektomie.

Giant solitary synovial chondromatosis[Bearbeiten]

Bei dieser Unterform verschmelzen viele einzelne Chondrome, so dass sich ein solider Tumor bis zu einem Durchmesser von 20 cm ausbilden kann. Auch eine entsprechende Vergrößerung eines einzelnen Chondroms wird für möglich erachtet. Histologisch und radiologisch ist die Abgrenzung von einem Chondrosarkom schwierig.[13]

Literatur[Bearbeiten]

  • R. I. Davis, A. Hamilton, J. D. Biggart: Primary synovial chondromatosis: a clinicopathologic review and assessment of malignant potential. In: Human Pathology. 29 (1998), S. 683–688.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Synoviale Chondromatose – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. P. F. Reichel: Chondromatose der Kniegelenkskapsel. In: Archiv für klinische Chirurgie.
  2. Anton Sebastian: A Dictionary of the History of Medicine.
  3. Reichel's syndrome
  4. a b R. I. Davis, A. Hamilton, J. D. Biggart: Primary synovial chondromatosis: a clinicopathologic review and assessment of malignant potential. In: Hum Pathol. 1998 Jul;29(7), S. 683–688. PMID 9670824
  5. E. Ko, E. Mortimer, A. E. Fraire: Extraarticular synovial chondromatosis: review of epidemiology, imaging studies, microscopy and pathogenesis, with a report of an additional case in a child. In: Int. J. Surg. Pathol. 12 (2004), S. 273–280. PMID 15306942
  6. T. Mueller, T. Barthel, A. Cramer, A. Werner, F. Gohlke: Primary synovial chondromatosis of the elbow. In: J. Shoulder Elbow Surg. 9 (2000), S. 319–322. PMID 10979529
  7. A. B. Holmlund, L. Eriksson, F. P. Reinholt: Synovial chondromatosis of the temporomandibular joint: clinical, surgical and histological aspects. In: Int. J. Oral Maxillofac. Surg. 32 (2003), S. 143–147. PMID 12729773
  8. Jun-ichi Koyama, Jusuke Ito, Takafumi Hayashi, Fukiko Kobayashi: Synovial Chondromatosis in the Temporomandibular Joint Complicated by Displacement and Calcification of the Articular Disk: Report of Two Cases. In: American Journal of Neuroradiology. 22 (2001), S. 1203–1206.
  9. A. Hamilton, R. I. Davis, D. Hayes, R. A. Mollan: Chondrosarcoma developing in synovial chondromatosis. A case report. In: Journal of Bone and Joint Surgery. - British Volume, Vol 69-B, Issue 1, 1987, S. 137–140.
  10. P. Anract, M. Katabi, M. Forest, J. Benoit, J. Witvoët, B. Tomeno: Synovial chondromatosis and chondrosarcoma. A study of the relationship between these two diseases. In: Rev Chir Orthop Reparatrice Appar Mot. 1996;82(3), S. 216–224. PMID 9005459 (franz.)
  11. B. Sperling, S. Angel, G. Stoneham, V. Chow, A. McFadden, R. Chibbar: Synovial chondromatosis and chondrosarcoma: a diagnostic dilemma. In: Sarcoma. 7 (2003), S. 69–73.
  12. W. A. M. Blokx, L. A. J. Rasing, R. P. H. Beth, M. Pruszczynski: Late malignant transformation of biopsy proven benign synovial chondromatosis: an unexpected pitfall. In: Histopathology. 36 (2000), S. 564–572.
  13. J. Edeiken, B. S. Edeiken, A. G. Ayala, A. K. Raymond, J. A. Murray, S. Q. Guo: Giant solitary synovial chondromatosis. In: Skeletal Radiol. 23 (1994), S. 23–29. PMID 8160032
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!