Taittinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Champagnerhersteller. Zum französischen Staatssekretär und Bürgermeister siehe Pierre-Christian Taittinger.
Gutsgebäude des Champagnerhauses Taittinger

Taittinger ist ein in Reims beheimateter Champagnerhersteller. Das Unternehmen entstand 1931 aus der Kellerei Forest & Fourneaux, die seit 1734 bestanden hatte. Taittinger ist eines der wenigen Champagnerhäuser, die nach wie vor in Familieneigentum stehen. Derzeitiger Geschäftsführer ist seit dem Jahr 2006 Pierre-Emmanuel Taittinger.

Geschichte[Bearbeiten]

1915 war der aus dem Elsass stammende Pierre-Charles Taittinger als Kavallerieoffizier im Stab des Feldmarschalls Joseph Joffre im Château de la Marquetterie, einem Schloss bei Epernay stationiert. Sechzehn Jahre später erwarb er gemeinsam mit seinem Schwager das Haus Forest & Fourneaux sowie das Chateau und ein Haus im Zentrum von Reims, das früher der Sitz der Grafen der Champagne war. Folglich benannte er die Spitzenmarke seiner Produktion auch Comtes de Champagne. In den 1930er-Jahren gelang es ihm, durch umfassende Grundkäufe sein Weingut entscheidend zu vergrößern. Von 1942 bis 1960 führte François Taittinger, nach dessen Tod Claude Taittinger das Unternehmen.

2005 musste das Unternehmen, das neben der Champagnerproduktion auch mehrere Hotels (u. a. das Hôtel de Crillon in Paris) umfasste, wegen Erbstreitigkeiten an die amerikanische Aktiengesellschaft Starwood verkauft werden. Bereits im nächsten Jahr kaufte Pierre-Emmanuel Taittinger, ein Neffe Claude Taittingers, die Champagnerproduktion mit Hilfe der Bank Credit Agricole zurück, was er nicht zuletzt mit seiner emotionalen Bindung an das Unternehmen begründete.[1] Die Kaufsumme belief sich auf 660 Millionen Euro.[2]

Im Juni 2013 präsentierte Taittinger seinen offiziellen Champagner für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 während der gleichzeitig stattfindenden Proteste in Brasilien.[3]

Heute[Bearbeiten]

Das Weingut umfasst heute 288 Hektar und ist somit eines der größten in der gesamten Champagne, verteilt auf insgesamt 34 Grand Cru-Lagen. Die Kellerei befindet sich in Reims im ehemaligen Benediktinerkloster Saint Nicaise.

Es werden folgende Champagner produziert:

  • Brut Réserve: ohne Jahrgang, Rebsorten: 40 % Pinot Noir, 40 % Chardonnay und 20 % Pinot Meunier. Cuvée aus 40 verschiedenen Lagen. Die Reifezeit beträgt mindestens 3 Jahre.
  • Brut Demi-Sec: ohne Jahrgang, Rebsorten: 40 % Pinot Noir, 40 % Chardonnay und 20 % Pinot Meunier. Dosage beträgt 35 g Zucker pro Liter. Die Reifezeit beträgt mindestens 3 Jahre.
  • Brut Prestige Rosé: ohne Jahrgang, Rebsorten: 100 % Pinot Noir und Pinot Meunier, davon 12–15 % stille Weine. Die Reifezeit beträgt mindestens 3 Jahre.
  • Prélude Grands Crus: ohne Jahrgang, Rebsorten: 50 % Pinot Noir aus Grand Cru Lagen in Bouzy und Ambonnay sowie 50 % Chardonnay ausschließlich Crands Cru Lagen in Avize und Le Mesnil-sur-Oger.
  • Brut Millésimé: Jahrgang, Rebsorten: 50 % Pinot Noir aus den Champagne-Bereichen Montagne de Reims und Vallée de la Marne sowie 50 % Chardonnay überwiegend aus Grands Cru Lagen in der Cote des Blancs.
  • Comtes de Champagne Blanc de Blancs: Jahrgang, Rebsorte: 100 % Chardonnay ausschließlich Crands Cru Lagen in der Cote des Blancs (u. a. Avize, Cramant, Le Mesnil-sur-Oger, Oger und Pierry). Die Reifezeit beträgt mindestens 5 Jahre.
  • Comtes de Champagne Rosé: Jahrgang, Rebsorten: 70 % Pinot Noir ausschließlich Crands Cru Lagen in Bouzy (davon 12 % stille Weine) sowie 30 % Chardonnay ausschließlich Crands Cru Lagen in Ambonnay. 1966 wurde der erste Jahrgang produziert. Die Reifezeit beträgt mindestens 5 Jahre.

Kennzeichnend für alle Produkte des Hauses Taittinger ist der hohe Anteil von Chardonnay in sämtlichen Cuvées.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Financial Times Deutschland: Der prickelndste Moment im Leben des Herrn TaittingerVorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter
  2. Auszug aus Les Echos
  3. World Cup 2014 official champagne unveiled amid Brazil protests, Artikel des Guardian vom 29. Juni 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Champagne Taittinger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien