Tal der Rache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Tal der Rache
Originaltitel Vengeance Valley
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1951
Länge 83 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Richard Thorpe
Drehbuch Irving Ravetch
Produktion Nicholas Nayfack
Musik Rudolph G. Kopp
Kamera George J. Folsey
Schnitt Conrad A. Nervig
Besetzung

Tal der Rache (Originaltitel: Vengeance Valley) ist ein US-amerikanischer Western von Regisseur Richard Thorpe aus dem Jahr 1951. Er entstand nach der gleichnamigen Erzählung von Luke Short.[1]

Handlung[Bearbeiten]

Conny Daybright wuchs als Pflegesohn des reichen Ranchers Arthur Strobie in Colorado auf. Er ist sehr dankbar dafür, dass Arthur ihn wie seinen eigenen Sohn großgezogen hat. Deshalb führt er den heimischen Viehbetrieb und kümmert sich so gut wie möglich um Arthurs leiblichen Sohn, den Nichtsnutz Jo. Dieser sieht in Conny allerdings nur einen lästigen Konkurrenten der sein Erbe bedroht und möchte ihn am liebsten aus dem Weg räumen.

Obwohl Jo mit der hübschen Jenny verheiratet ist, hat er die junge Lilly Fasken geschwängert. Außer ihm, der jungen Mutter und Conny weiß niemand, wer der Vater des Kindes ist. Kurz nach der Geburt überreicht Conny der Frau 500 Dollar von Jo. Ihre beiden Brüder Jim und Dick verdächtigen ihn daraufhin, deren Schwester verführt zu haben und sinnen auf Rache.

Unterdessen lügt der Taugenichts Jo seiner Frau Jenny vor, Conny sei der Vater von Lillys Kind. Doch Jenny erkennt schnell die Wahrheit und will sich daraufhin von ihrem Mann trennen. Wiederum setzt sich Conny für Jo ein und überredet Jenny, vorerst auf der Ranch zu bleiben, um ihren Schwiegervater nicht zu enttäuschen. Doch Jo ist ein undankbarer Taugenichts und stiftet Lillys Brüder an, Conny zu ermorden. Beim großen Rinderauftrieb wollen die beiden ihn in einen Hinterhalt locken. Es kommt zu einer Schießerei, bei der Conny am Arm verletzt wird und die Brüder getötet werden. Conny verfolgt den fliehenden Jo und kann ihn in einem Fluss stellen. Als Jo den Revolver zückt, erschießt Conny ihn. Er beichtet es Arthur, der sich selbst Vorwürfe macht. Am Schluss des Films sagt Conny, dass er Jenny den Tod ihres Mannes erklären wird.

Kritik[Bearbeiten]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei „ein nüchterner, sorgfältig inszenierter Western und in den Charakterrollen differenziert durchgezeichnet“.[2]

Cinema.de urteilt knapp: „gut gespielt, aber zäh[3]

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Western-Debüt von Burt Lancaster[4] wurde im Juli und August 1950 in und um Cañon City[5] gedreht. Ein Ausschnitt aus dem Film ist in Little Odessa zu sehen[6].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. abrauchen.de, abgerufen am 29. August 2009
  2. Tal der Rache im Lexikon des Internationalen Films
  3. http://www.cinema.de/kino/filmarchiv/film/tal-der-rache,1294823,ApplicationMovie.html
  4. WDR Fernsehen, abgerufen am 29. August 2009
  5. Bon Herzberg: Shooting scripts: from pulp Western to film. 2005, S.47.
  6. Film Review Nr. 589.594, 2000