Tauchbasis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf die Tauchausrüstung und Flaschen-Füllanlage einer Tauchbasis

Eine Tauchbasis sowie auch Dive Center (englisch für Tauchzentrum) ist eine Einrichtung, die kommerziell Unterstützung, Ausrüstung und Kurse zum Erlernen und Durchführen von Tauchgängen anbietet. Viele Tauchbasen arbeiten nach den Richtlinien der Norm ISO 24803,[1] die Anforderungen an einen Dienstleister für das Sporttauchen standardisiert.

Angebot[Bearbeiten]

Tauchbasis in Oman

Eine Tauchbasis bietet die logistische Unterstützung bei allen Aktivitäten um das Sporttauchen.[2] Dazu gehört das Vermieten, die Instandhaltung und Reparatur von Tauchausrüstung sowie das Füllen der Druckluftflaschen. Die meisten Basen unterhalten eine Tauchschule mit einem separatem Seminarraum zur Vermittlung der Tauchtheorie. Weiterhin werden von Tauchlehrern vermittelte Kurse und von Tauchführern geführte Ausflüge organisiert und durchgeführt. In vielen Tauchbasen werden Schnupperkurse angeboten, die den Kunden den Einstieg in das Sporttauchen erleichtern sollen. Viele Basen haben auch Duschen und bieten die Möglichkeit zum Umziehen und Platz zum Erfahrungsaustausch. Die meisten Basen verfügen weiterhin über ein angegliedertes Geschäft für den Verkauf von Tauchausrüstung.

Einige Tauchbasen befinden sich direkt in Tauchgebieten und unterhalten Tauchboote, Flöße oder (Land-)Fahrzeuge um an die unterschiedlichen Tauchspots zu gelangen. Tauchbasen sind oft der Ausgangspunkt, um die Tauchplätze in der Region durch einen Tauchführer geführt kennenzulernen und erkunden.

Organisation[Bearbeiten]

In Urlaubsgebieten sind Tauchbasen oft an Hotels oder Resorts angegliedert. Die meisten Tauchbasen sind Tauchorganisationen angeschlossen. Diese bieten nach den Normen ISO 24801-1 bis 24801-3[3][4][5] standardisierte Tauchausbildungen an. Die bedeutendsten internationalen Organisationen sind PADI, SSI und CMAS.[2]

Panorama einer Tauchbasis auf Ambergris Caye.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ISO 24803:2007. Recreational diving services -- Requirements for recreational scuba diving service providers. ISO, abgerufen am 1. November 2013.
  2. a b Romy Voss: Tauchtourismus. GRIN Verlag, 2001, ISBN 978-3-63815196-2, S. 6, 12–14 (online).
  3. Supervised Diver (ISO 24801-1). EUF, abgerufen am 20. November 2012.
  4. Autonomous Diver (ISO 24801-2). EUF, abgerufen am 20. November 2012.
  5. Dive Leader (ISO 24801-3). EUF, abgerufen am 20. November 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dive Center – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien