The Archies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

The Archies war eine fiktive US-amerikanische Trickfilm-Musikgruppe, die ab 1968 für vier Jahre durch einige Hits weltweit bekannt wurde und ihren Ursprung in den gleichnamigen Comics von John L. Goldwater und Bob Montana hatte.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Musikproduzent und Musikpromoter Don Kirshner hatte im August 1966 die Retorten-Rockband Monkees ins Leben gerufen und sie in der gleichnamigen Fernsehserie bei NBC untergebracht. Die TV-Serie diente als Vehikel der Monkees-Platten, die von Sessionmusikern gespielt wurden und zu enormen Verkaufserfolgen avancierten. Als im März 1968 der Erfolg der Monkees schwand, suchte Kirshner nach einer Kopie dieser Erfolgsgeschichte. Nachdem im Mai 1968 das Musikmagazin Billboard berichtet hatte, dass Promoter Kirshner eine neue Rockgruppe zusammenstellen würde, um mit ihr die Cartoon-TV-Serie The Archies Show ab Herbst 1968 mit 17 Folgen zu produzieren,[1] wandte er dieselben Methoden wie bei den Monkees an. Er setzte den erfolgsgewohnten Komponisten Jeff Barry als Texter ein, dieser brachte Toni Wine als Sessionsängerin mit. Kirshner wiederum holte den erfahrenen Sessionsänger Ron Dante als Leadsänger.[2] Als Sessionmusiker wurden Ron Frangipane (Keyboards), Dave Appell (Gitarre), Chuck Rainey (Bass) und Gary Chester (Schlagzeug) engagiert. Die künstlich zusammengestellte Gruppe war nur für Studio-Auftritte gedacht, sie existierte nie wirklich als Gruppe und trat nicht in Shows auf.

Die Sessionmusiker erhielten im September 1968 formal als Archies bei Kirshners Calendar Records einen Plattenvertrag. Die Zeichentrick-Serie The Archie Show startete national samstags bei CBS am 14. September 1968 und lief ein Jahr bis zum 30. August 1969. Die Fernsehserie baute auf den Zeichentrickfiguren The Archies auf, die Comic-Buch-Herausgeber John L. Goldwater ab Dezember 1942 in Zeitungen veröffentlicht hatte. Die jugendlichen Bandmitglieder der Comic-Serie waren zunächst Archie Andrews (Gitarre), Reggie Mantle (Gitarre, Begleitung) und Jughead Jones (Schlagzeug), später kamen Betty Cooper (Tamburin) und Veronica Lodge (Keyboard) dazu.

Der banale Inhalt der Serie handelt von Archie, der gleichzeitig in Betty und Veronica verliebt ist und sich zwischen beiden nicht entscheiden kann. Mit Einschaltquoten von bis zu 75 % gehörte die Serie zu den absoluten Erfolgsserien im US-Fernsehen. Sie diente als Vehikel für die Popmusik der fiktiven Gruppe Archies, die nur zu diesem Zweck von Kirshner zusammengestellt worden war.

Singles[Bearbeiten]

Als erste Single erschien im September 1968 parallel zum Beginn der Fernsehserie der Titel Bang-Shang-A-Lang, der ebenso die oberen Ränge der Pop-Hitparaden verfehlte wie die Nachfolge-Single Feelin' So Good (S.K.O.O.B.Y.-D.O.O.), die im Dezember 1968 auf den Markt kam.

Archies – Sugar, Sugar

Sugar, Sugar wurde die dritte Single der Archies betitelt und im Januar 1969 im RCA Manhattan-Studio A aufgenommen, arrangiert und produziert von Jeff Barry, von dem beinahe alle anfänglichen Titel als alleiniger Autor geschrieben wurden – so auch die erste Platte Bang-Shang-A-Lang. Der noch unbekannte Kanadier Andy Kim steuerte mit zum interpretierbaren Text bei und war für die Musik verantwortlich.

Die im Juni 1969 als Sugar, Sugar / Melody Hill (Calendar #1008) veröffentlichte Single blieb zunächst erfolglos. Der Durchbruch kam erst im Juli 1969, als die progressive Radiostation KYA in San Francisco die Platte wiederholt spielte und die Drogenszene die Passage „pour your sugar on me“ als Drogenbezug interpretierte. Bis 30. August 1969 wurden 1 Million Exemplare verkauft, am 30. Oktober 1969 bereits über 3 Millionen alleine in den USA, eine weitere Million kam in Großbritannien hinzu. Außer in den USA (4 Wochen) und GB (8 Wochen) war die Platte noch in 6 weiteren Ländern Nummer eins, auch in Deutschland (zusammengefasst für 7 Wochen). Weltweit wurden mindestens 6 Millionen Exemplare umgesetzt.[3]

Weitere Single-Veröffentlichungen bis ins Jahr 1972 waren wiederum Mittelmaß, sodass die künstliche Gruppe mit Sugar, Sugar identifiziert wird.

Die Gruppe erhielt 1970 durch Leserwahl den Silbernen Bravo Otto der deutschen Jugendzeitschrift Bravo.

Diskografie[Bearbeiten]

Singles (mit Erscheinungsdatum)[Bearbeiten]

  • Bang Shang-A-Lang / Truck Driver, September 1968
  • Feelin' So Good (S.K.O.O.B.Y.-D.O.O.) / Love Light, Dezember 1968
  • Sugar, Sugar / Melody Hill, Juni 1969
  • Jingle Jangle / Justine, November 1969
  • Together We Two / Everything's Alright, Januar 1970
  • Who's Your Baby? / Senorita Rita, März 1970
  • Sunshine / Over and Over, Juli 1970
  • This Is Love / Throw a Little Love My Way, 1971
  • A Summer Prayer for Peace / Maybe I'm Wrong, 1971
  • Love Is Living in You / Hold On to Lovin', 1972
  • Strangers in the Morning / Plum Crazy, 1972

Alben[Bearbeiten]

  • 1968: The Archies
  • 1969: Everything’s Archie
  • 1969: Jingle Jangle
  • 1970: Sunshine
  • 1970: The Archies Greatest Hits
  • 1971: This Is Love

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Billboard-Magazin vom 18. Mai 1968, Kirshner Channeling Archies To A TV-Disk Launching Pad, S. 3
  2. Dante war ein erfahrener Session-Sänger, der etwa zu hören ist bei Hang On Sloopy (McCoys) oder Only in America (Jay & the Americans). Im Jahr 1965 gründete er die Gruppe The Detergents, die einen Hit mit Leader of the Laundromat hatte, eine Persiflage auf Jeff Barrys Leader of the Pack. Seit 1963 nahm er Platten als Ronnie Dante auf
  3. Joseph Murrells, Million Selling Records, 1985, S. 276