The Getaway: Black Monday

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Getaway: Black Monday
Studio Team Soho
Publisher Sony
Erstveröffent-
lichung
EuropaEuropa 12. November 2004
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 11. Januar 2005
Plattform PlayStation 2
Genre Third-Person-Shooter
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Gamecontroller
Medium 1 DVD-ROM
Sprache Englisch, Deutsch
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 18

The Getaway: Black Monday ist der Nachfolger des Spiels The Getaway, welches ebenfalls nur für das Sony Playstation 2- System erschienen ist. Es ist wie der Vorgänger ein Third Person Shooter, welcher vollständig auf HUD-Anzeigen im Spiel verzichtet. Die Handlung spielt wie in The Getaway ebenfalls in London, im Jahre 2004. Wichtige Personen sind Eddie O'Connor, ein stadtbekannter Boxer, Sergeant Mitchell, ein kürzlich wieder eingestellter Polizist und Sam Thompson, eine IT-Spezialistin. Nach einem misslungenem Banküberfall wollen sich die Geschädigten bei den Schuldigen rächen, indem jeder getötet wird, der ihnen im Weg steht. Die Waffenauswahl und das Nahkampfsystem sind, verglichen zum ersten Teil der Spielereihe, erheblich verbessert worden. Es gibt etwa 130 lizenzierte Fahrzeuge, mit denen der Spieler fahren kann. Das Schadensmodell der Fahrzeuge haben die Entwickler ebenfalls verbessert. Zudem sind in der US-amerikanischen Version des Spiels zwei Bonusfahrzeuge enthalten. Diese sind ein Sportwagen und ein New Yorker-Taxi.

Charaktere[Bearbeiten]

Sgt. Ben "Mitch" Mitchell[Bearbeiten]

Mitchell ist grundsätzlich eine ruhige Person, jedoch kann er sehr schnell aufbrausend werden. Seine Kollegen bei der Polizei haben keine gute Beziehung zu ihm, allein sein Vorgesetzter Inspector Monroe hat Vertrauen zu ihm. Mitch war vor seiner Polizeikarriere bei der Armee und hat sich somit auf sein zukünftiges Leben vorbereitet.

Eddie O'Connor[Bearbeiten]

O'Connor ist ein unkomplizierter Typ und der Hauptcharakter des Spiels, der seit seiner Kindheit in Danny Wests Gym boxt. Dieser Fitnessclub hat ihn immer unterstützt, in guten oder schlechten Zeiten. Jedoch geriet O'Connor durch West in schlechte Kreise und wurde kriminell.

Sam Thompson[Bearbeiten]

Sam ist eine leichte, agile und sehr widerstandsfähige Person. Sie ist außerordentlich athletisch und sie ist die geborene Hackerin, was ihr im kriminellen Milieu einen guten Ruf einbrachte. Sie kann am Ende des Spiels sterben.

Danny West[Bearbeiten]

Danny, der seit zwanzig Jahren Boxtrainer ist, hat mittlerweile genug Geld, um Glücksspiel, Kriminalität und seine Fitness in großem Maße zu finanzieren. Er hat seine Finger fast überall mit im Spiel, von Erpressung über Geldeintreibungen bis hin zu Banküberfällen. Er wird am Ende des Spiels von Viktor Skobel persönlich getötet.

Jackie Philips[Bearbeiten]

Die schöne und schlagfertige Journalistin Jackie Philips erforscht seit Jahren den Aufstieg des organisierten Verbrechens in London. Sie sammelt die Informationen für ein Buch, das sie plant zu veröffentlichen. In diesem Buch werden die Identitäten der Führungskräfte einer osteuropäischen Mafiaorganisation aufgedeckt. Diese Situation bringt sie in große Gefahr, doch sie würde ihr Leben für den Journalismus geben. Sie kann am Ende des Spiels sterben.

Viktor Skobel[Bearbeiten]

Der ehemalige, sehr erfolgreiche Staatsmann wurde im Jahr 1992 aus Estland vertrieben und hält sich nun in der Londoner Finanzbranche auf. Hinter seinem charmanten Lächeln verbirgt sich ein skrupelloser Kern. Er hat eine Leidenschaft für Kunst, Kultur und Frauen, die er behandelt wie Bürger zweiter Klasse. Er wird am Ende des Spiels von Eddie O'Connor als Rache für den Mord an Danny getötet.