The Peanuts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das japanische Gesangsduo. Zur Comicserie siehe Die Peanuts, für den englischen Begriff siehe Peanuts.
The Peanuts / Die Peanuts
1966
1966
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop
Gründung 1959
Auflösung 1975
Letzte Besetzung
Emi Itō
Yumi Itō

The Peanuts (jap. ザ・ピーナッツ, Za Pīnattsu), deutsch auch Die Peanuts, war ein Gesangs-Duo der beiden eineiigen Zwillingsschwestern Emi Itō (伊藤 エミ, geborene Hideyo Itō (伊藤 日出代))[1] und Yumi Itō (伊藤 ユミ, geborene Tsukiko Itō (伊藤 月子))[2]. Sie wurden in Tokoname, Präfektur Aichi, (Japan) am 1. April 1941 geboren. Kurz nach ihrer Geburt zog die Familie nach Nagoya. Emi starb am 15. Juni 2012.[3]

Beide tanzten und vor allem sangen synchron, so dass die Wirkung einer einzelnen Sängerin mit leichtem Nachhall entstand.

Karriere[Bearbeiten]

Ihre Karriere fing 1959 an als sie von Misa Watanabe von der Agentur Watanabe Productions entdeckt wurden und ihr erstes Stück Kawaii Hana (可愛い花) erschien – ein Cover des Jazzstandards Petite fleur. Beide brachen die Schule ab.[1][2]

In den ersten Jahren sang das Duo Bearbeitungen von Klassikern, ausländischen Songs und japanischen Volksliedern, später auch Originale die von ihrem Produzenten, Hiroshi Miyagawa und Komponisten wie Kōichi Sugiyama und Rei Nakanishi geschrieben wurden.

1964 folgte ein Auftritt im Film Godzilla und die Urweltraupen.

1975 beendeten sie ihre Karriere als Emi den Sänger Kenji Sawada (Pseudonym und Shinjitai: 沢田 研二, bürgerlich und Kyūjitai: 澤田 研二) heiratete, von dem sie aber 1987 wieder geschieden wurde.[1]

Deutschland[Bearbeiten]

Das Duo hatte auch, ungewöhnlich für japanische Sänger, Erfolg in Deutschland und auch Österreich. 1963 war Caterina Valente in Japan, wo das Duo ihre Aufmerksamkeit erregte, so dass sie es in ihre Show Bonsoir Catrin nach Deutschland einlud. Anlässlich der Olympischen Sommerspiele 1964 drehte Michael Pfleghar die Die große Show von Tokio, wo ebenfalls beide eingeladen wurden, und der musikalische Leiter Heinz Kiessling deutschsprachige Aufnahmen mit ihnen produzierte, wie den Titel Souvenirs aus Tokio. Pfleghar drehte 1965 mit ihnen eine weitere Show namens Das Lächeln im Westen. 1965 traten sie auch im Rahmenprogramm der Deutschen Schlager-Festspiele 1965 auf.[4]

Insgesamt veröffentlichten sie zwischen 1964 und 1967 acht Singles in deutscher Sprache. 1965 erreichte davon Souvenirs aus Tokio eine Platzierung in den österreichischen (min. Platz 18)[5] und deutschen Billboard-Charts (Platz 40, 2 Wochen) und 1967 erneut Bye, Bye Yokohama in Deutschland (Platz 30, 4 Wochen).

Diskografie[Bearbeiten]

Folgende Singles erschienen als LP bei Columbia:[6][7]

  • 1964: Happy Yokohama / Wo ist der Boy, den es zweimal gibt? (Text/Musik: Kurt Hertha, Heinz Kiessling)
  • 1964: Souvenirs aus Tokio / Hey Käp’ten, fahr’ nach Hawaii
  • 1965: Heut’ abend / Nagasaki-Boy
  • 1965: Ein weißes Pony / Schwarzer Peter
  • 1966: Liebe kann man nicht beschreiben / Hallo, bitte melden
  • 1966/7: Aha, du liebst mich nur bei Mondenschein / Ein weißes Schiff
  • 1967: Bye, Bye Yokohama / Fudschijama Moon (Musik: Hans Blum[4])
  • 1967: Golden Town / Zuckersüss wie Ananas

1965 wird das Album Souvenirs aus Tokio auf LP veröffentlicht, dass die Stücke der ersten vier Singles enthält, sowie die Titel Una sera di Tokyo (OT: ウナ・セラ・ディ東京, Una sera di Tōkyō), Arewa Jugo Natsumatsuri (OT: あれは十五の夏祭り, Are wa Jūgo no Natsu Matsuri), Blues Of Tokyo und Tokyo By Night.[8]

2003 erschien bei Bear Family Records eine weiteres Album gleichen Namens auf CD, das jedoch die Stücke aller deutschen Singles, sowie weitere Titel enthält.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c  伊藤エミ. In: デジタル版 日本人名大辞典+Plus. Kodansha, 2009 (Digitalisat bei kotobank.jp).
  2. a b  伊藤ユミ. In: デジタル版 日本人名大辞典+Plus. Kodansha, 2009 (Digitalisat bei kotobank.jp).
  3. 伊藤エミ. In: 知恵蔵mini bei kotobank.jp. 28. Juni 2012, abgerufen am 24. Juli 2012 (japanisch).
  4. a b Die Peanuts. In: covergalerie.org. Abgerufen am 7. Januar 2010., möglicherweise Übernahme aus: Walter Hilbrecht: Die Peanuts. in memory, Magazin für Freunde deutscher Oldies, unbekannte Ausgabe, vgl. den Herkunftshinweis auf dieser japanischen Seite mit weitgehend gleichem Inhalt
  5.  Hits of the World. In: Billboard. 12. Juni 1965, S. 22 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  6. austriancharts.at - Austria Top 40 - Hitparade Österreich. Abgerufen am 7. Januar 2010.
  7. ザ・ピーナッツの海外盤. In: Peanuts Holiday. Abgerufen am 7. Januar 2010 (japanisch).
  8. DIE PEANUTS/Souvenirs aus Tokio. In: Peanuts Holiday. Abgerufen am 7. Januar 2010 (japanisch).