The Suburbs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Suburbs
Studioalbum von Arcade Fire
Veröffentlichung August 2010
Label Merge Records/Mercury Records
Format CD, LP
Genre Indie-Rock
Anzahl der Titel 16
Laufzeit 64:07

Besetzung

  • Will Butler
  • Win Butler
  • Régine Chassagne
  • Jeremy Gara
  • Tim Kingsbury
  • Sarah Neufeld
  • Richard Reed Parry
Produktion Arcade Fire
Studio Markus Dravs, Arcade Fire
Chronologie
Neon Bible
(2007)
The Suburbs Reflektor
(2013)
Singleauskopplungen
01. Juni 2010 The Suburbs/Month of May
01. August 2010 We Used to Wait
03. Oktober 2010 Ready to Start
14. März 2011 City with No Children
27. Juni 2011 Speaking in Tongues
13. Dezember 2011 Sprawl II (Mountains Beyond Mountains)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben
The Suburbs
  DE 4 13.08.2010 (9 Wo.) [1]
  AT 10 13.08.2010 (7 Wo.) [2]
  CH 3 15.08.2010 (9 Wo.) [3]
  UK 1 14.08.2010 (… Wo.) [4]
  US 1 21.08.2010 (52 Wo.) [5]
  CA 1 21.08.2010 (13 Wo.)
Singles
Ready to Start
  UK 67 26.02.2011 (1 Wo.)
  CA 49 31.07.2010 (15 Wo.)
We Used to Wait
  UK 75 14.08.2010 (1 Wo.) [4]
  CA 67 05.03.2011 (5 Wo.)
The Suburbs
  CA 94 21.08.2010 (1 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

The Suburbs ist das dritte Album der kanadischen Indie-Rock-Band Arcade Fire. Es erschien im August 2010 bei Merge Records in Amerika und über Mercury Records in Europa.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. The Suburbs – 5:14
  2. Ready to Start – 4:15
  3. Modern Man – 4:39
  4. Rococo – 3:56
  5. Empty Room – 2:51
  6. City with No Children – 3:11
  7. Half Light I – 4:13
  8. Half Light II (No Celebration) – 4:25
  9. Suburban War – 4:45
  10. Month of May – 3:50
  11. Wasted Hours – 3:20
  12. Deep Blue – 4:28
  13. We Used to Wait – 5:01
  14. Sprawl I (Flatland) – 2:54
  15. Sprawl II (Mountains Beyond Mountains) – 5:25
  16. The Suburbs (Continued) – 1:27
  • Suburban War ist Track 15 auf der LP-Version des Albums.

Albumcover[Bearbeiten]

Die CD-Version von The Suburbs ist mit acht verschiedenen Covern erhältlich. Sie ähneln sich alle im Aufbau; im Vordergrund unten ist jeweils ein Auto von hinten zu sehen und dahinter eine Szene aus einem Vorort (engl.: Suburb). Bei dem PKW handelt es sich um einen Mercedes-Benz der S-Klasse aus den siebziger Jahren (W116). In der oberen rechten Ecke prangt ein verhältnismäßig kleiner Schriftzug der Band; der Albumtitel ist hingegen überhaupt nicht auf der Vorderseite des Covers zu sehen.[6]

Außerdem gibt es eine spezielle m4a-Version des Albums, welche die Band auf ihrer Webseite vertreibt und die man auch zusammen mit der LP-Version des Albums erhält. Bei dieser „Synchronised Artwork“ genannten Version enthält jedes Lied ein eigenes Cover, auf dem jeweils synchron der Liedtext sowie ein zum Kontext passender Link eingeblendet wird.[7]

Rezensionen[Bearbeiten]

Nachdem schon die Vorgängeralben Funeral und Neon Bible von den Kritikern größtenteils sehr gelobt wurden, schließt The Suburbs nahtlos daran an. So schreibt etwa laut.de:

„Auch wenn Arcade Fire noch nie so reduziert und aufgeräumt klangen, erzeugen sie auf "The Suburbs" eine unfassbar dichte, wenngleich schwer greifbare Atmosphäre. Wer den funkensprühenden Facettenreichtum dieser verwunschenen Platte bei den ersten Annäherungsversuchen erfassen will, ist schlicht zum Scheitern verurteilt. […] diese einzigartige Symbiose aus lähmender Tristesse und mitreißender Euphorie verschlägt einem auch beim dritten Album die Sprache!“

Thomas Klaus[8]

Auch die internationalen Kritiken sind sehr positiv. Der NME vergleicht das Album mit Automatic for the People von R.E.M. hinsichtlich der Kombination von Massentauglichkeit und künstlerischer Ambition und vergibt 9 von 10 Punkten.[9]

Bei Allmusic und der USA-Ausgabe der Rolling Stone erhält das Album vier von fünf Punkten[10] [11], wurde ferner von der Zeitschrift zum 4. besten Album des Jahres 2010 gewählt;[12] bei Pitchfork Media 8.6 von 10.[13]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Das Album gewann bei den Grammy Awards 2011 in der Kategorie Album of the Year. Zudem war es für das Best Alternative Music Album und Best Rock Performance by a Duo or Group with Vocal nominiert.

Zudem taucht das Album in vielen Jahresbestenlisten für 2010 auf; unter anderem bei Pitchfork auf Platz 11[14] oder beim Rolling Stone Magazine auf Platz 4.[15] In einer Rückschau auf Plattentests.de wird The Suburbs gar sowohl von Lesern als auch der Redaktion auf Platz 1 der Alben 2010 gesehen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DE Charts
  2. AT Charts
  3. CH Charts
  4. a b UK Charts
  5. US Charts
  6. Die 8 Albencover
  7. Bericht über Synchronised Artwork
  8. laut-de Rezension
  9. NME Rezension
  10. Allmusic Rezension
  11. Rolling Stone Rezension
  12. Rolling Stone: 30 Best Albums of 2010
  13. Pitchfork Rezension
  14. Pitchfork Alben des Jahres 2010
  15. Rolling Stone Alben des Jahres 2010